Kreuzwertheim

Ferienprogramm Kreuzwertheim Koreanische Selbstverteidigung für Kinder im Angebot

Disziplin und Konzentration außerordentlich wichtig

Kreuzwertheim.Für 15 Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren gab es in der Kreuzwertheimer Dreschhalle einen Nachmittag lang die Möglichkeit, in die koreanische Selbstverteidigungskunst Hap-Ki-Do hineinzuschnuppern. Der Kurs wurde bereits zum vierten Mal durch Hap-Ki-Do Großmeister Michael Biffar (7. Dan) angeboten. Begleitet wurde Biffar auch in diesem Jahr von seinem Assistenten Andreas Kirschig sowie Annika Döhner.

Beispiele vorgebracht

Gleich zu Beginn machte Biffar deutlich, dass das Erlernen einer Kampfkunst vor allem mit Disziplin und Konzentration zu tun hat. Denn Selbstverteidigung beginne schon viel früher als mancher denken mag. "Wer von euch hatte denn schon mal Ärger auf dem Schulhof oder im Bus?", wollte der Meister von den Kindern wissen. Anhand von Beispielen, die die Kinder vorbrachten, erklärte Biffar, wie man auf dem Schulhof einem Streit aus dem Weg gehen kann. "Wenn es gar nicht anders geht, dann meldet euch bei der Pausenaufsicht", riet der Meister. Denn das sei allemal besser als sich in eine Prügelei verwickeln zu lassen.

"Einem Streit so aus dem Weg zu gehen, funktioniert übrigens auch, wenn die Mama will, dass ihr euer Zimmer aufräumt", verriet Michael Biffar mit einem Augenzwinkern. as entlockte nicht nur den Kindern, sondern auch manchen der anwesenden Eltern ein herzhaftes Lachen.

Nach dieser kurzen Einführung sowie einer kleinen Gymnastik zum Aufwärmen folgten auch schon die ersten Koordinations- und Schlagübungen. Auch grundlegende Fußtritte sowie Ausweichbewegungen wurden von den Kindern mit großer Begeisterung geübt.

Zum Abschluss des Nachmittags demonstrierten Michael Biffar und Andreas Kirschig realistische Hap-Ki-Do-Selbstverteidigung anhand verschiedener Angriffssituationen. Zur Verabschiedung verneigten sich die Teilnehmer ganz traditionell vor Ihrem Lehrer, der auch nach über 40 Jahren immer noch Freude daran hat, sein Wissen an seine Schüler weiterzugeben.

Von Großmeistern ausgebildet

Michael Biffar wurde ganz traditionell ausschließlich von koreanischen Großmeistern ausgebildet und zählt heute zu den Pionieren des Hap-Ki-Do in Deutschland. Zu seinen Lehrern zählt auch der Begründer des Hap-ki-Do, Ji-Han-Jae, der ebenfalls einer der Lehrer der Kampfkunst-Legende Bruce Lee war. Wer Hap-Ki-Do selbst einmal ausprobieren möchte, ist zu einem unverbindlichen Probetraining willkommen. Das Training findet jeden Montag und Mittwoch ab 17 Uhr in der alten Schule im Wertheimer Stadtteil Grünenwört statt.