Kreuzwertheim

Heimat- und Quätschichfest Weiterhin zwei Gerstensäfte zur Auswahl

Entscheidung steht noch aus

Kreuzwertheim.Angestoßen wird auf jeden Fall, beim Heimat- und Quätschichfest in Kreuzwertheim. Auch in diesem Jahr. Nur mit welchem Bier, das steht noch nicht fest. Die traditionelle Bierprobe am Freitagabend im Keller der Spessart Brauerei brachte keine Entscheidung zwischen "Goldspecht" und "Räuberchen Hell". Man werde das je nach Wetterlage entscheiden, erklärte Anton Futschek vom Quätschichfestgremium am Rande des Kaffelsteinlaufs.

Brauereichef Dr. Horst Müller sprach in seiner Begrüßung vom "Heimatfest in unserer Region, das es schon seit vielen Jahrzehnten gibt und hoffentlich noch lange geben wird". Man könne mit günstigen Preisen klotzen und das sei möglich dank des Quätchichfestgremiums und der vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer. Die Vorbereitungen für die Veranstaltung liefen auf Hochtouren, wusste Bürgermeister Klaus Thoma. "Es ist sicher nicht das größte, aber bestimmt das charmanteste Fest." Es lebe von Herzlichkeit, Ehrlichkeit und zufriedenen Gästen. Zur bevorstehenden Bierprobe erklärte der Bürgermeister, "wenn die Bank am Hintern klebt, dann ist es ein gutes Bier".

In jedem Glas stecke die Erfahrung vieler Generationen. "Hier hat das Handwerk keinen goldenen, sondern einen bernsteinfarbenen Boden."

Welcher Gerstensaft wird in die Gläser fließen? Dr. Horst Müller sorgte für eine Überraschung. "Wenns kühler wird, ist es 'Goldspecht', wird es heiß,ist 'Räuberchen Hell' das ideale Bier", nannte er die Kriterien. In den Werten seien sich beide Getränke ziemlich ähnlich. Während das "Räuberchen" eine Stammwürze von 12,5 Prozent habe, weise der "Goldspecht" 13,5 Prozent auf, der Alkoholgehalt beträgt beim einen 5,0, beim anderen 5,2.

Mit dem "Goldspecht" habe man eine alte Tradition wieder aufgenommen, nämlich das des "Kreuzwertheimer Edel", das in der Zeit seines Großvaters, Philipp Lutz gebraut worden sei.

Während beim Bier die Entscheidung noch offen ist, ist sie beim Musik- und sonstigen Programm für das Fest schon gefallen, verkündete Romana Click. Am Freitag, 1. September, sorgt nach der Eröffnung am Turm und dem Bieranstich "Kontrollverlust" für Party und Stimmung.

Der Samstagnachmittag gehört Senioren und Kindern mit den Wirtshausmusikanten aus Röttbach, Zauberer Bennini, Kinderschminken und Motorbootfahren. Am Abend gibt es Unterhaltung mit der "Bayern Mafia".

Der Sonntag beginnt mit dem ökumenischen Gottesdienst, zum Frühschoppen spielen "Äschisch Bläschisch", danach übernimt die Fränkische Trachtenkapelle aus Breitenbrunn. Zum Abschluss am Montag schließlich steht wieder Kesselfleisch auf dem Speiseplan und die "Fire Fighters" aus Hasloch heizen musikalisch ein. ek