Kreuzwertheim

LAG Spessart Überblick über unterschiedlichste „Leader“-Projekte in der Region

Frohen Mutes in die Zukunft blicken

Main-Spessart-Kreis.Die sechste Mitgliederversammlung der LAG Spessart fand kürzlich in Gemünden statt. Neben einem Überblick über die „Leader“-Projekte in verschiedenen Stadien standen unter anderem die Bilanz des Geschäftsjahres 2018 mit Entlastung des Vorstands und eine Beschlussfassung zum Finanzplan der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) auf der Tagesordnung.

Die Vorsitzende der LAG Spessart, Marianne Krohnen, begrüßte sowohl die anwesenden Mitglieder als auch die Vertreter des Fachbeirates. Im Anschluss berichteten die beiden LAG-Manager Peter Niehoff und Dr. Torsten Noe von den vielfältigen Tätigkeiten des LAG Managements, welche neben der Projektberatung zum Beispiel auch die Koordination von Kooperationsprojekten, Leitung von Arbeits- und Projektgruppen, Austausch- und Vernetzung auf verschiedenen räumlichen Ebenen als auch die Öffentlichkeitsarbeit betreffen.

Dabei stellten sie die abgeschlossenen „Leader“-Projekte „Wald erFahren“, „Impuls für eine barrierefreie (Urlaubs-)Region im Naturpark Spessart“, „Errichtung und pilothafter Betrieb der Fastnachtsakademie“, „Der FAHRSTUHL“, „Lebensader Main“ und den „Dorfladen Eichenberg“ vor. Es wurden die „Leader“-Projekte präsentiert, die derzeit in Umsetzung sind oder bereits vom Steuerkreis beschlossen wurden.

Dazu zählen: „Unterstützung Bürgerengagement“, „Leo-Weismantel-Haus“ (Eröffnung am 19. Juli), „Spessart 8 – länderübergreifende Mountainbike-Runde im hessischen und bayerischen Spessart“, „Erweiterung der Burglandschaft in der LAG Spessart“ und „Entwicklung und pilothafte Umsetzung eines touristischen Gesamtkonzeptes Burglandschaft“, „Bauliche und touristische Aufwertung der Scherenburgfestspiele in Gemünden“, „MainErlebnis- Buhne Bleichwiesen“, „Upcycling – Hochwertige Möbel aus Altholz“, „Sozialer Treff im Sinngrund“, „Schutz- und Infohütten im Naturpark Spessart“ sowie die „Erweiterung und Verdichtung Wald erFahren“. Durch regional bedeutsame und innovative Projekte fließen und flossen rund 1.012.132 Euro „Leader“-Fördermittel in die Region. Zudem wird durch die Verwirklichung ein Beitrag zur Erreichung der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) geleistet. Dies soll durch die weiteren Projektideen, die in der Entwicklung stehen und zeitnah im Steuerkreis beschlossen werden sollen, erreicht werden.

Nach der Bilanz des Geschäftsjahres 2018, welche durch die LAG-Assistenz Birgit Keßler vorgestellt wurde, und dem Bericht der Kassenprüfer Simon Englert wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Auch der vorgeschlagene Beschluss zum Finanzplan in der LES, welcher dem Steuerkreis mehr Flexibilität beim Beschluss über Projektanträge ermöglicht, wurde angenommen.

Alle Unterlagen und genaueren Informationen zu den Projekten sowie zu „Leader“ und der LAG Spessart sind auf der Homepage der LAG Spessart unter www.lag-spessart.de aufrufbar. lags