Kreuzwertheim

Kurtz Eisenguss Nach Brand am Montagabend

Gießerei wieder in Betrieb

Hasloch.Nach dem Brand in einer Lagerhalle am Montagabend auf dem Gelände der Kurtz Eisenguss GmbH & Co. KG konnte der Gießereibetrieb am Mittwoch wieder komplett aufgenommen werden.

Am Montag war kurz nach 19 Uhr über einen Mitarbeiter der Eisengießerei eine Meldung bei der integrierten Leitstelle und Polizeieinsatzzentrale eingegangen, es gebe eine große Rauchentwicklung. Lokale Feuerwehren aus Hasloch, Kreuzwertheim, Lengfurt, Esselbach, Trennfeld und Oberndorf – insgesamt 96 Einsatzkräfte – waren innerhalb kürzester Zeit zur Stelle. Dabei unterstützten auch THW und Rettungsdienst.

„Wir sind froh, dass bei dem Brand keine Personen verletzt wurden. Im Namen der Geschäftsführung, die sich am Montag vor Ort selbst ein Bild der Lage gemacht hatte, möchte ich mich recht herzlich bei allen beteiligten Einsatzkräften bedanken, die so schnell vor Ort waren und Schlimmeres verhindert haben“, sagte Carolin Kurtz, Geschäftsführerin der Kurtz Eisenguss.

Nähere Informationen zur Brandursache liegen noch nicht vor, die Polizei hat den Brandort jedoch wieder freigegeben. Auch von Seiten der Sachverständigen gab es eine Unbedenklichkeitserklärung hinsichtlich der Nutzung der neben der Lagerhalle befindlichen Schmelzerei, so dass seit Mittwoch der Gießereibetrieb wieder auf vollen Touren läuft.

Die Lagerhalle sei zwar noch nicht wieder benutzbar, jedoch verfüge man auf dem Eisenhammer über Ausweichmöglichkeiten, so dass keine wesentlichen Einschränkungen gegeben seien, sagte Carolin Kurtz. ke