Kreuzwertheim

Sport Der „Lauf ins Himmelreich“ macht Trio der Wettkämpfe in Kreuzwertheim komplett / Jonas Scheurich gleich zwei Mal auf dem Treppchen

Hildenbrand Schnellster im Himmelreich

Anthony Hildenbrand, Ulrich Schmalz und Jonas Scheurich – so heißen die Sieger der drei Laufwettbewerbe am Sonntag beim TSV Jahn Kreuzwertheim.

Kreuzwertheim. Die Strecke war eine Premiere, der Sieger dagegen ein alter Bekannter. Zum ersten Mal veranstaltete der TSV Jahn Kreuzwertheim gestern einen „Lauf ins Himmelreich“. Immerhin fast 40 Sportler nahmen die 14 Kilometer, auf denen 300 Höhenmeter zu überwinden waren, „unter die Füße“.

Im Feld war auch Anthony Hildenbrand, der jetzt für die TSG Kleinostheim an den Start geht. In den vorangegangenen vier Jahren hatte der 18-Jährige, damals noch für den FC Dörlesberg unterwegs, den traditionellen Kaffelsteinlauf gewonnen. Gestern nun setzte er seine Siegserie in Kreuzwertheim auf der gut drei Mal so langen Strecke fort. Dabei hatte er sich, wie er anschließend erklärte, erst recht kurzfristig für den „Umstieg“ entschieden. In 53,45 Minuten hatte Hildenbrand am Ende 4,20 Minuten Vorsprung auf Michael Regele vom FC Eichel. Als Dritter kam Sven Löschengruber von der LT Hanau/Bruchköbel in 59,11 Minuten ins Ziel. Den sechsten Rang belegte Sebastian Rösch als bester Läufer des gastgebenden TSV.

Beste Frau war Silke Faller vom Lauftreff TG Höchberg, die als insgesamt Zwölfte die ins Ziel kamen.

Der letzte Sieger in der „Vor-Hildenbrand-Ära“ war beim „Lauf um den Kaffelstein“ auch der erste danach. Nach 16,35 Minuten für die 4,5 Kilometer lange Strecke stand Ulrich Schmalz vom TV Königshofen ganz oben auf dem Siegertreppchen. Im vergangenen Jahr war er Zweiter geworden. Diesen Platz holte sich nun der zwölfjährige Jonathan Erdniß vom FC Eichel, der in 18,15 Minuten seine 2018 gelaufene Zeit um 1,51 Minuten und seine Platzierung um vier Ränge verbesserte. Und auch der Drittplatzierte ist eigentlich noch im Kindesalter. Jonas Scheurich vom TSV Homburg ist wie Erdniß Jahrgang 2006 und benötigte 18,34 Minuten. Mit Daniele Donadio landete der beste Teilnehmer des TSV Kreuzwertheim – und damit Gewinner des Wanderpokals – auf Position sechs. Und auch die beste Läuferin kam mit Leonie Burger aus der gastgebenden Gemeinde.

Besondere Leistung

Jonas Scheurich gelang ein besonderes „Kunststück“. Knapp eine Stunde nach seinem dritten Platz beim Kaffelsteinlauf ging er beim Schülerlauf „Rund um den Schützenwald“ an den Start und gewann diesen in 8,16 Minuten. Drei Sekunden lag er im Ziel vor Luis Nitschel, Team „Katja Fitness“, der damit auf dem Siegertreppchen gegenüber 2018 um einen Rang nach vorne rückte. Platz drei ging an Jonah Faller (TG Höchberg) in 8,35 Minuten. Fehlte bei den Jungs Vorjahressieger Christoph Sadowski diesmal, so wiederholte bei den Mädchen Monique Schomber, Team „Katjas Fitness“ in 9,27 Minuten ihren Erfolg von 2018. Die Zeiten lassen sich nicht vergleichen, war die ursprünglich 2,2 Kilometer lange Strecke doch wegen einer Baustelle etwas verkürzt.