Kreuzwertheim

Pfingstwochenende im Kloster Triefenstein Liedermacher Frieder Gutscher präsentiert aktuelles Programm

Indischer Bischof gestaltet ungewöhnlichen Abend

Archivartikel

Triefenstein.Gleich zweimal öffnen sich am Pfingstwochenende die Pforten von Kloster Triefenstein: Am Freitag, 7. Juni, um 20 Uhr, zu einer farbenfrohen Reise nach Indien mit Musik, Tanz und Informationen über die dortige Arbeit der Nethanja-Kirche. Am Montag, 10. Juni, um 20 Uhr zu einem Abend voll lyrischer Songpoesie mit dem Liedermacher Frieder Gutscher. Die Brüder und Mitarbeiter der Christusträger sind Veranstalter.

„Namaste. Du bist gesehen“, unter diesem Motto kommt am 7. Juni indisches Flair in die Klosterkirche. Handgemachte Musik mit für mitteleuropäische Ohren ungewöhnlichen Melodien und Harmonien, beeindruckend elegante Tänze, ein vom „Bollywood-Stil“ inspiriertes Anspiel – der indische Bischof Singh Komanapalli und sein Team gestalten ein farbenfrohes und mitreißendes Programm.

Singh, der „Bischof der Hoffnung“, leitet eine lebendige junge Kirche im Südosten Indien mit etwa 1000 Gemeinden in Elendsvierteln, Dschungeldörfern und ländlichen Regionen. Gemeinsam mit seinem Team erzählt er eindrückliche wahre „Hoffnungsgeschichten“ und berichtet über die aktuelle Situation von Kindern, jungen und alten Menschen in Indien, für die sich seine Nethanja-Kirche einsetzt.

In Unterfranken sind der Bischof und seine beeindruckende Sozialarbeit bereits durch das Buch „Namaste. Du bist gesehen“ des Triefensteiner Journalisten Christoph Zehendner bekannt. Nun kommt er zum ersten Mal zu einer Veranstaltung in die Region. Einen musikalischen Jakobsweg unter der Überschrift „Dass du da bist“ können Interessierte am Pfingstmontag, 10. Juni, erleben. Der Lehrer und Liedermacher Frieder Gutscher aus Lindau präsentiert gemeinsam mit dem Pianisten Uli Schwenger aus Plüderhausen sein aktuelles Programm.

Frieder Gutscher gehört zum engen Freundeskreis der Bruderschaft und ist regelmäßiger Gast im Kloster. Markenzeichen sind seine selbstgeschriebenen poetischen Texte, sein sensibler Gesang und sein virtuoses Gitarrenspiel. Der Eintritt zu Festabend und Konzert am Pfingstwochenende in Triefenstein ist jeweils frei. Die Christusträger bitten aber um Unterstützung der Arbeit in Indien beziehungsweise im Kloster Triefenstein.