Kreuzwertheim

„Nahaufnahme“ Jürgen Werth gastiert im Kloster

Konzertabend mit Gefühl

Triefenstein.Jürgen Werth, Schriftsteller Liedermacher, „Wortmaler und Erzählsänger“ kommt zum zweiten Mal zu einem Konzert in die Klosterkirche der Brüder und Mitarbeiter der Christusträger in Triefenstein. Es beginnt am Samstag, 15. September, um 20 Uhr und hat den Titel „Nahaufnahme“.

„Auf das Konzert in der besonderen Atmosphäre der Triefensteiner Klosterkirche freue ich mich ganz besonders“, betont Werth. Vor fünf Jahren konzertierte er schon einmal mit seiner Gitarre in Triefenstein.

Wie es in der Ankündigung der Verantwortlichen weiter heißt, ist der Autor zahlreicher Bücher und Songtexte am besten „live“: Der „Wortwerker“ formuliert knapp und treffend, bringt unverbrauchte Bilder und überraschende Sprachpointen. Seine Lieder sind sehr persönlich gehalten. Zuhörer entdecken in ihnen oft eigene Geschichten, Gedanken und Gefühle.

Manches Lied aus Werths Feder ist längst zum Ohrwurm geworden. Etwa das legendäre „Du bist du“ oder das heitere „Wie ein Fest nach langer Trauer“, das mittlerweile sogar in manches Kirchengesangbuch Eingang gefunden hat.

Sein aktuelles Album heißt „Nahaufnahme“. Diese CD ist für den 67 Jahre alten Werth „die Quintessenz dessen, was ich bisher geschrieben und gesungen habe.“ Florian Sitzmann (Söhne Mannheims) hat die Lieder kreativ und zugleich sensibel arrangiert.“

In seinem Berufsleben war der gelernte Journalist Jürgen Werth zuletzt Vorstandsvorsitzender von ERF Medien in Wetzlar. Bekannt wurde er auch als ehrenamtlicher Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz (von 2006 bis 2011). Drei Jahre lang sprach er in der ARD am Samstagabend das „Wort zum Sonntag“.

Der Eintritt zum Konzert in Triefenstein ist frei, eine Spende für Lifegate, ein Rehazentrum für behinderte Kinder und Jugendliche in Beit Jala bei Bethlehem, dessen Trägerverein in Würzburg sitzt, wird erbeten.