Kreuzwertheim

Sperrmüllabfuhr Geänderte Terminvergabe

Mitteilung zehn Tage vorher

Main-Spessart-Kreis.Bei den Mitarbeitern der Abfallwirtschaft im Landratsamt gehen in letzter Zeit vermehrt Nachfragen von Bürgern ein, die auf ihren Sperrmülltermin warten und sich vergewissern möchten, dass ihre Anforderung eingegangen ist. Dies ist auf den neuen Abfuhrmodus für Sperrmüll zurückzuführen, der seit Jahresbeginn eingeführt wurde.

Im Gegensatz zu vorher werden die Touren jetzt völlig flexibel, nach dem tatsächlichen Bedarf, geplant. Dadurch kann nun in einer Ortschaft auch mehr als eine Sperrmülltour im Monat stattfinden, was dazu führen kann, dass zwei benachbarte Grundstücke innerhalb weniger Wochen zu zwei verschiedenen Terminen angefahren werden.

Verunsicherung bei Bürgern

Dies führt häufig zu Verunsicherung bei den Bürgern, ist aber schlicht dem Umstand geschuldet, dass die Grundstücksbesitzer die Abholung im zeitlichen Abstand angemeldet haben. Die neue bedarfsangepasste Tourenplanung bedingt allerdings, dass die Mitteilung des Abfuhrtermins später als in den Vorjahren erfolgt. Im Regelfall erst etwa. zehn Tage vor der Abholung. Zwischen dem Eingang der Anmeldung und der Rückmeldung mit dem Abholtermin können daher durchaus mehrere Wochen liegen. Das Landratsamt bittet daher um etwas Geduld bevor nachgefragt wird.

Anmeldung wie bisher

Die Anmeldung von Sperrmüll erfolgt wie bisher. Entweder die im Abfallkalender enthaltene Anforderungskarte komplett ausgefüllt an das Landratsamt schicken oder das Online- Formular auf der Homepage des Landkreises www.main-spessart.de nutzen. Bei der Online- Anmeldung erfolgt sofort eine Bestätigung an die angegebene E-Mail-Adresse, der Abholtermin selbst wird später ebenfalls per Mail mitgeteilt.

Nachfragen zum Sperrmülltermin beantwortet die Firma „Kirsch + Sohn GmbH“, Gemünden unter Telefon 09351/950172. lra