Kreuzwertheim

Franck-Haus Wombacher und Müller-Hamleh stellen aus

Neugier auf Neues wird in Kunstwerken sichtbar

Archivartikel

Marktheidenfeld.Im Kulturzentrum Franck-Haus in Marktheidenfeld sind bis zum 10. Juni unter dem Motto „Linie Fläche Form“ Werke von Toni Wombacher und Ramona Müller-Hamleh zu sehen. Die beiden Künstlerinnen wurden 2016 von der Stadt Marktheidenfeld ausgezeichnet: Toni Wombacher gewann den Kunstpreis der Stadt, Ramona Müller-Hamleh erhielt den Publikumspreis.

In Marktheidenfeld zeigt die gebürtige Aschaffenburgerin Wombacher Bilderserien, die um bestimmte Themen kreisen. Hamleh macht hochmoderne Steinbildhauerei, stilsicher in reduzierter, straffer Form. Sie liebt Herausforderungen und Experimente. Auch ihre Bilder spiegeln diese Neugierde auf Neues wider.

Für den aktuellen, mit 2000 Euro dotierten elften Kunstpreis der Stadt Marktheidenfeld werden noch bis Oktober Bewerbungen entgegen genommen. 2018 erfolgt der Wettbewerb in der Kategorie Zeichnung, das Thema lautet „Gedankenstrich“. Das Wortspiel vereint die geforderte Technik, die Zeichnung und den Inhalt, den Gedanken. Am Wettbewerb können alle Künstler mit Wohnsitz im Regierungsbezirk Unterfranken oder im Main-Tauber-Kreis beteiligen. Die Preisverleihung erfolgt am 16. Dezember.