Kreuzwertheim

Musizierkreis Kreuzwertheim Vorstand wurde bestätigt / Tanja Roos ist neu im Team

Stolz auf die Jugendlichen

Kreuzwertheim.Die Vorsitzende des Musizierkreises Kreuzwertheim, Silvia Klee, berichtete bei der Jahreshauptversammlung , dass zu Beginn des Schuljahres 2017/2018 eine personelle Änderung erfolgte: Bärbel Klüpfel wird seither in ihrer Tätigkeit als Musikschulleitung von Petra Röhrig unterstützt, wobei Petra Röhrig hierbei die musikalische Leitung zufällt.

Zusammenhalt

Dass Kreuzwertheim dank des Zusammenhalts und Engagements vieler Bürger zur „coolsten Gemeinde Mainfrankens“ ernannt wurde, freut den Musizierkreis gleich doppelt, da er mit großzügigen Spenden bedacht wurde, die in die Ensemblearbeit und in die Anschaffung eines neuen Klaviers investiert werden.

Wie in den Vorjahren, ist der Verein stolz auf die Leistung seiner Jugendlichen. 2018 haben zwei Mitglieder beim Jugendkulturpreis Main-Spessart („Justi“) gewonnen und auch in diesem Jahr treten wieder Jugendliche aus Kreuzwertheim an. Musikschüler des Musizierkreises nahmen am Kreisjugendblasorchester, sowohl im Main-Tauber-Kreis als auch in Nordbayern, teil.

Leistungsabzeichen erworben

Eine weitere beachtliche Leistung wurde durch einige Musikschüler erbracht, die das Musikleistungsabzeichen D1 erfolgreich ablegten. Beschwingte, gut besuchte Konzerte fanden beispielsweise im März vergangenen Jahres unter dem Motto „Du hast was drauf“ mit den Justi-Gewinnern und auch mit den Kreuzwertheimer Teilnehmern an „The Voice Kids“, Julian Roth und Anisa Celik.

Das Sommerkonzert „Spezial“ im Juli bot Gelegenheit, die während der erstmalig ausgerichteten Workshop-Woche erarbeiteten Ergebnisse zu präsentieren. Die Workshops fanden zuvor mit der Idee „Musik im Team“ statt und ermöglichten das Musizieren in verschiedenen Ensembles. Eine erneute Projektwoche wird dieses Jahr im Mai stattfinden und auch ein Sommerkonzert ist für den 7. Juli geplant.

Der im zweijährigen Rhythmus stattfindende Kreuzwertheimer Weihnachtsmarkt ist längst fester Bestandteil der außerunterrichtlichen Aktivitäten geworden und so beteiligte sich der Musizierkreis auch 2017 wieder mit zwei Ständen und musikalischer Umrahmung daran. Diese Tradition wird fortgesetzt.

Bandraum renoviert

Der Jugendvorstand zeigte durch die Aktion „Zeit für Helden“ des Kreisjugendrings Main-Spessart außergewöhnliches Engagement und steckte 2017 viel Energie in die Renovierung des Bandraums. Des Weiteren war sie mit Helferdiensten beim Heimat- und Quätschichfest und beim Aufbau der Weihnachtsmarktstände aktiv. Die Jugendwartin Susanne Schwanz-Dreßler plant neben diesen Diensten weitere Aktivitäten, darunter einen Ausflug zum Musikhaus Thomann.

Die Kassiererin Margarete Krichel gab einen Überblick über den Kassenstand. Der Verein verfügt über eine solide finanzielle Basis, welche den Fortbestand des Musizierkreises sichert.

Finanzielle Unterstützung erhält der Musizierkreis durch die Gemeinden Kreuzwertheim, Hasloch und Schollbrunn, aber auch durch Spenden. Diese werden bei Konzerten gegeben oder von Stiftungen, wie der Prassek- oder der Hoffmann-Stiftung, gewährt.

Die Kassenprüferinnen Silke Eckstein und Marina Klein bescheinigten eine korrekte Kassenführung, woraufhin der Vorstand einstimmig entlastet wurde.

Eine Änderung

Bei den anschließenden Wahlen wurden sämtliche Mitglieder in ihren Funktionen bestätigt. Einzig Katja Schmitz-Weinmann, die ihre Vorstandstätigkeit beendet, wird durch Tanja Roos ersetzt.

Die Mitglieder des Vorstands sind für die nächsten vier Jahre: Silvia Klee (Vorsitzende), Andrea Müller-Staub (Stellvertretende Vorsitzende), Margarete Krichel (Kassiererin), Bianca Schütz (Schriftführerin), Susanne Schwanz-Dreßler (Jugendwartin), Heidi Kaufmann, Silke Kohrmann und Tanja Roos (Beisitzerinnen).

Vorsitzende Silvia Klee würdigte alle Vorstandsmitglieder und Musizierkreis-Mitwirkenden für die hervorragende Arbeit der vergangenen zwei Jahre.