Kreuzwertheim

„Immaterielles Kulturerbe“ Veranstaltungen in Homburg

„Tag der Druckkunst“ feiern

Homburg.Zum „Tag der Druckkunst“ sind am Sonntag, 17. März, in Homburg das Atelier der Künstlerin Linda Schwarz und die Papiermühle von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Welchen Stellenwert hat Druckkunst, in einer digitalisierten Gesellschaft? Künstlerische Drucktechniken sind seit einem Jahr als „Immaterielles Kulturerbe“ anerkannt und von der Deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnet. Am 15. März hat sich dieses Ereignis erstmals gejährt.

Mehr als 240 Veranstalter folgten dem Aufruf des Bundesverbands Bildender Künstler (BBK), den „Tag der Druckkunst“ zu begehen. Die Vielzahl der Anmeldungen zeigt, dass dieses Kulturerbe lebendig ist. Künstler, Druckwerkstätten, Museen, Galerien und viele andere Akteure vermitteln traditionelle Drucktechniken, präsentieren Druckkunst und zeigen Formen innovativer Weiterentwicklung.

Gleich zwei Häuser öffnen in Homburg am Sonntag zum „Tag der Druckkunst“ ihre Türen. Im Schloss zeigt Linda Schwarz an einer alten „Krause-Presse“ neue, experimentelle Drucktechniken. Wer kommt, kann selbst Hand anlegen. In der Papiermühle bei Johannes Follmer wird von Hand geschöpft und gedruckt. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei. hw