Külsheim

Großer Markt Schützen organisierten traditionelles Pokalschießen der Vereine

14 Teams waren am Start

Archivartikel

Külsheim.Zum traditionellen Vereinspokalschießen anlässlich des Külsheimer Großen Markts traten am Freitagabend in der Schießsporthalle des Kleinkaliber-Schützenverein Külsheim 14 Teams an, was etwas unter dem langjährigen Durchschnitt liegt. Am Ende standen die Turnerinnen des FC Külsheim, die DLRG-Herren und beim „Blattlschießen“ Ulrike Köhler als Gewinner fest.

Jedem Team gehörten fünf Teilnehmer an, wobei die jeweils besten vier Ergebnisse gewertet wurden. Ein Schütze pro Mannschaft zielte auf die Drehscheibe, die anderen auf die Luftgewehrscheibe. Im Verlauf des Wettbewerbs war somit für reichlich Spannung und Diskussionsstoff gesorgt. Es musste natürlich ausführlich erörtert werden, warum der beste Treffer genau in die „10“ ging.

Die Unterhaltungen sind stets wichtiger Bestandteil des Vereinspokalschießens. Das betonte auch Gisela, die mit Alice seit 1986 als Teilnehmerin für die FC-Turnerinnen mit dabei ist: „Wir freuen uns jedes Jahr auf das Schießen und natürlich auch auf die Nachbesprechung.“ Zudem wolle man die Schützen unterstützen, die das Pokalschießen veranstalten. Auch die Vereinsvertreter Karl und Herbert lobten die gute Organisation. Für alle steht dabei der Spaß an der Sache im Vordergrund. Schützenvereinsvorsitzender Richard Weber war trotz der etwas zurückgegangenen Zahl der teilnehmenden Vereine mit dem Ablauf „sehr zufrieden“.

Erfolgreiche Mannschaften

Beim Vereinspokalschießen platzierten sich bei den Damen die beiden besten Teams des Vorjahrs erneut auf den vordersten Plätzen, jedoch in umgekehrter Reihenfolge. Die FC-Turnerinnen hatten mit 384 Ringen deren 30 mehr als die DLRG- Damen, die mit nur zwei Ringen die „FG Külsheim Damen“ distanzieren konnten.

Bei den Herren- und gemischten Mannschaften steigerten die letztjährigen Gewinner vom Traditions-verband ihr Vorjahresergebnis um 14 auf diesmal 418 Ringe. Sie wurden jedoch noch überboten von den oftmaligen Siegern „DLRG Herren“, die mit 437 Ringen erneut vorne lagen. Den dritten Platz holte sich die Reservistenkameradschaft Külsheim mit 369 Ringen.

Die meisten Treffer auf die Drehscheibe setzte bei den Damen Sandra Pahl (137 Ringe), gefolgt von Gisela Trunk (124) und Anke Walter (119), bei den Herren Armin Rother (133), Stefan Grimm (131) und Wolfgang Detsch (128). Beste Schützinnen auf die Luftgewehrscheibe waren bei den Damenteams Ulrike Köhler (104 Ringe), Maria Bausback (97) und Corinna Pahl (95). Bei den Herren- und gemischte Mannschaften waren Thomas Grimm (115), Nikolaus Holzinger (106) sowie Lea-Sophie Rother und Martin Reinhart (je 103) am treffsichersten.

Ganz knapp ging es beim „Blattlschießen“ zu. Es siegte Ulrike Köhler mit einem 136,0-Teiler vor Harald Hurst (139,2-Teiler) und Jürgen Kuch (179,1-Teiler).

Die Ergebnisse der Mannschaftswettbewerbe:

Damen: 1. (und Pokalgewinner) Turnerinnen FC Külsheim mit Heidrun Adelmann, Alice Wolpert, Erna Junak-Knaub, Ulrike Köhler und Gisela Trunk (384 Ringe), 2. DLRG-Damen mit Corinna Pahl, Jessica Dölger, Franziska Engel, Maria Bausback und Anke Walter (354), 3. „FG Külsheim Damen“ mit Michaela Grein, Simone Hauck, Uschi Salzmann und Sandra Pahl (352).

Herren- und gemischte Mannschaften: 1. (Sieger Gruppe A und Pokalgewinner) DLRG-Herren mit Martin Reinhart, Joachim Jirka, Thomas Grimm, Sebastian Walter und Stefan Grimm (437), 2. Traditions-verband mit Reinhold Wolpert, Herbert Müller, Nikolaus Holzinger, Lea-Sophie Rother und Armin Rother (418), 3. Reservistenkameradschaft Külsheim mit Andreas Brojek, Marco Schmidt, Eugen Bundschuh, Herbert Berberich und Thorsten Kanning (369), 4. RSV „Hobby-Fußball“ (353), 5. „Üssemer Walddeifel“ (349), 6. RSV Külsheim (340), 7. (Sieger Gruppe B und Pokalgewinner) MTB 1 mit Bernd Keller, Herbert Keppner, Rüdiger Dietz und Leo Dorbath (322 Ringe), 8. MTB 2 (318), 9. Stadt und Gemeinderat (315), 10. (Sieger Gruppe C und Pokalgewinner) Boule-Club Külsheim mit Karl Puhr, Günter Taschner, Jürgen Kölpin, Werner Huth, Wolfgang Detsch (305), 11. FG-Herren (299). hpw