Külsheim

Pater-Alois-Grimm-Schule Engagement von der Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden-Württemberg ausgezeichnet

3000 Euro Preisgeld für zwei Projekte

Külsheim.Mit zwei Urkunden und einer Förderung über 3000 Euro wird die Pater-Alois-Grimm-Schule in Külsheim für ihr Projekt „Kleine und große Herausforderungen im „Hortus PAGSis“ und im „Theatrium PAGSum“ ausgezeichnet. Die Schule hat bei dem Förderwettbewerb „SpardaImpuls“ nicht nur genügend Stimmen für sich gewinnen können, sondern wurde zusätzlich von der Jury mit einem Förderpreis ausgezeichnet. Julia Fleckenstein, Sonderpädagogin an der PAGS, bedankte sich bei der Sparda-Bank Baden-Württemberg für die Unterstützung.

Erfolgreiches Erlebnis

Der Leiter der Filiale in Mosbach, Roland Bauer, freute sich bei einer selbst gebackenen Pizza aus dem Pizzaofen im Schulgarten über das erfolgreiche Ergebnis der Schule in seiner Region: „Mit ’SpardaImpuls’ haben wir allein in diesem Jahr über 250 Schulen ermöglicht, Projekte umzusetzen oder weiter zu entwickeln. Dass mehrere Schulen aus der Region Mosbach so erfolgreich waren und dabei sind, freut mich ganz besonders.“

287 weiterführende Schulen aus ganz Baden-Württemberg haben gemeinsam mit ihren Fördervereinen an der vierten Runde des Förderwettbewerbs „SpardaImpuls“ teilgenommen. 250 Schulen bekamen in der öffentlichen Online-Abstimmung die benötigten Stimmen, um eine Förderung zu erhalten. Die 50 bestplatzierten Schulen erhielten eine Förderung zwischen 1000 Euro und 4000 Euro, weitere 200 Schulen bekamen eine Förderung von 250 Euro bis 500 Euro. Der Förderwettbewerb 2017/18 richtete sich an weiterführende Schulen in Baden-Württemberg mit den Bewerbungskategorien „Umwelt, Natur, Klima“, „Beruf und Wirtschaft“ und „Soziales“.

Der Wunsch der Stiftung Bildung und Soziales ist es, das öffentliche Bewusstsein für das Engagement der Schulfördervereine und vieler kooperierender Vereine und Einrichtungen zu schärfen. Denn sie leisten wichtige Beiträge, dass Schüler eine warme Mahlzeit erhalten, sich ausreichend bewegen oder ihr Sozialverhalten verfeinern.

Jedes Jahr können die Bürger auf www.spardaimpuls.de mitentscheiden, welche Schulprojekte gefördert werden sollen. Die Schulen mit den meisten Stimmen erhalten eine Förderung. Zusätzlich werden noch Jurypreise mit insgesamt 15 000 Euro vergeben. So wurden in den letzten vier Jahren knapp 900 000 Euro in Schulprojekte in ganz Baden-Württemberg gesteckt. „Mit ’SpardaImpuls’ haben wir es in den letzten vier Jahren geschafft, in über 1200 Grund- und weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg kleine Impulse zu setzen und tolle Projekte anzukurbeln. Auf dieses Ergebnis können wir stolz sein“, sagt Stiftungsratsvorsitzender Martin Hettich. „Wir sind gespannt, welche herausragenden Schulprojekte uns beim nächsten ’SpardaImpuls’ erreichen werden“, so Hettich weiter. Denn bereits im Spätsommer 2018 ist ein neuer Start des Schulförderwettbewerbs geplant.

Vier Stiftungen

Die Stiftung Bildung und Soziales ist eine von vier Stiftungen der Bank. Sie kümmert sich um gesellschaftliche Belange im Bundesland. Seit vielen Jahren engagiert sich die Stiftung für soziale Einrichtungen und Projekte, die sich um Kinder, Jugendliche und Menschen mit Behinderung und Krankheit kümmern.

Die Stiftung versteht sich dabei nicht als bloßer Geldgeber, sondern macht sich für eine Vernetzung unterschiedlicher Akteure stark und fördert über eigene Projekte das Gemeinwohl.

Die Stiftung setzt sich besonders für bildungsrelevante Projekte ein, die beispielsweise die Förderung gesunder Ernährung, die Vermittlung von Medienkompetenz oder die Förderung innovativer Lernmethoden zum Inhalt haben. Die Bank Baden-Württemberg ist Trägerin der Stiftung Bildung und Soziales und verbindet damit im Übrigen ihr Engagement für die Menschen und die Region, in der sie verwurzelt ist. pm