Külsheim

„Fränkischer Abend“ In der Stahlberghalle traten die Gruppe „Ouwä lings“ und die Volkstanzgruppe aus Tauberbischofsheim auf

Aktive waren Garanten für prächtige Stimmung

„Fränkischer Abend“ hieß es in der Stahlberghalle. „Ouwä lings“ aus Rimpar und die Tauberbischofsheimer Volkstanzgruppe sorgten bei gut gefülltem Saal für prächtige Stimmung.

Uissigheim. „Ouwä lings“ ließ bereits im ersten Teil des vom örtlichen Musikverein durchgeführten Abends schwungvolle Musik erklingen, in einem typischen, dennoch abwechslungsreichen und vor allem eingängigen Stil. Das kleine Ensemble der Musikkapelle Rimpar hat sich der Pflege räumlich naher traditioneller Musik verschrieben und bildete mit zehn Musikern eine klassische fränkische Bläser-Tanzkapellenbesetzung.

Dabei erschallten in harmonischem Zusammenspiel Klarinetten und Trompeten, Posaune und Te-norhorn/Euphonium, Tuba und Steirische. Die Gruppe schaffte es, vom Anfang bis zum Ende akustisch zu verwöhnen, vielen im Publikum ging dabei das Herz auf. Es sah sich zu einer musikalischen Reise in die Region aufgerufen und nahm diese Offerte gerne an.

In ähnlicher Weise widmete man sich der Tradition des fränkischen Tanzes. Die Tauberbischofsheimer Volkstanzgruppe rief zuerst zu einer Polonaise auf, zeigte, auf was es besonders ankommt, und viele im Saal machten bei den verschiedenen Figuren mit. Der Figurentanz klappte sehr gut und machte große Freude. Zudem gab es mündliche Erläuterungen dahingehend, dass diese Art der Kommunikation auch in früheren Zeiten sehr beliebt war und dem Knüpfen von Kontakten diente.

Auf dem Uissigheimer Tanzboden ging es in ähnlicher Weise weiter. Auch bei Walzer, Rheinländer und Galopp machte die Volkstanzgruppe vor, „Ouwä lings“ begleiteten musikalisch, Tänzerinnen und Tänzer aus dem Publikum gingen auf die komplizierter werdenden Schrittfolgen ein. Im zweiten Teil des Abends gab es, musikalisch trefflich abgestimmt, reichlich Gelegenheit, sich intensiv mit neu erworbenen Fertigkeiten zu befassen.