Külsheim

Pater-Alois-Grimm-Schule Gemeinderäte vergaben Architektenleistungen

Aus Lehrerzimmer wird Physik-Raum

Külsheim.Über die Vergabe der Architektenleistungen für Umbauten in den Häusern A, B und C zur Erweiterung der Pater-Alois-Grimm-Schule stimmten die Külsheimer Gemeinderäte am Montag ab.

Wie Verwaltungsmitarbeiterin Irene Trabold erklärte, sollen die bisherigen Verwaltungsräume im Haus B (Lehrerzimmer, Rektorat und Sekretariat) in den Sommerferien zum Physik-/Chemieraum sowie Chemie-Vorbereitungsraum umgebaut werden. In einem Klassenzimmer in Haus C ist die Einrichtung eines weiteren Technikraums vorgesehen. In Haus A will man zwei Klassenzimmer miteinander verbinden. Die Arbeiten sollen ab Sommer erfolgen, um Ende des Jahres fertig zu sein.

Damit eine zügige Umsetzung erfolgen könne, so Trabold weiter, müssten nun Architektenleistungen für die Ausführungsphase vergeben werden. Eric Bohnet und Michael Adelmann bezweifelten die Notwendigkeit eines Architekten für derlei Maßnahmen an.

Bürgermeister Thomas Schreglmann und Trabold verdeutlichten, warum ein Bauleiter vonnöten sei. Adelmann forderte, man möge darauf achten, dass für das eingesetzte Geld auch etwas gemacht werde.

Die Gemeinderäte beschlossen die Vergabe der zuvor vorgestellten Architektenleistungen für die Umbauten in den Häusern A, B und C der Pater-Alois-Grimm-Schule an das Architekturbüro Barthel/Boccagno für ein Gesamthonorar von brutto rund 19 390 Euro. Eric Bohnet und Matthias Berberich enthielten sich der Stimme. hpw