Külsheim

Freiwillige Feuerwehr Neues Schlauchpflege-Kompaktgerät

Bereits gut bewährt

Külsheim.Die Stadt Külsheim hat für ihre Freiwillige Feuerwehr ein neues mobiles Schlauchpflege-Kompaktgerät angeschafft. Dieses ist seit einigen Monaten im regelmäßigen Betrieb und hat sich seither gut bewährt.

Mitte 2016 war beschlossen worden, den Schlauchpflegevertrag mit der Stadt Tauberbischofsheim aus wirtschaftlichen Gründen zu kündigen. Ende Januar entschied sich der Gemeinderat einstimmig für die Beschaffung eines solchen neuen Kompaktgerätes, damit die nötigen Arbeiten selbst gemacht werden können. Stadtkommandant Heiko Wolpert hatte sich zuvor auf einer Fachmesse entsprechende Geräte angeschaut. Zusätzlich angeschafft wurde ein Einweichtrog mit Fahrgestell und Ablassarmatur.

Bürgermeister Thomas Schreglmann, Schlauchwart Christian Grimm und Stadtkommandant Wolpert zeigen sich unisono zufrieden mit dem neuen Gerät. Grimm hatte sich in die ausführliche Gebrauchsanweisung eingelesen. Er führt die Schlaupflege durch und erläutert, Transportieren und Einweichen geschähen im separaten Einweichtrog, die Funktionen Waschen, Trocknen, Prüfen, Wickeln reibungslos mit dem Schlauchpflege-Kompaktgerät. Ein Jahrzehnte alter, dennoch sehr zuverlässiger Trockenschrank ergänze die regelmäßig durchgeführten Abläufe.

Das Gerät ist monatlich im Einsatz und wird nur für die gebrauchten Schläuche eingesetzt. Wolpert sagt, mit der Anschaffung müssten die Schläuche nicht mehr so sehr durch die Gegend gefahren werden. Zudem sei die Zeitschiene wesentlich günstiger, „wir können schneller reagieren“. Schreglmann äußert, die Kosten von etwa 13 500 Euro seien innerhalb von drei Jahren amortisiert. Bereits im aktuellen Haushalt gebe es deshalb entsprechend andere Zahlen. „Es passt für uns so“, fasst der Bürger-meister die Sachlage zusammen. Die Schlauchpflege selbst wird künftig von zwei Feuerwehrleuten geleistet, „so geht es leichter“, sagt Grimm abschließend. hpw