Külsheim

Tradition Erste Kerze am größten Kranz im Landkreis angezündet

Ein Zeichen der Hoffnung

Külsheim.Wie seit Jahren üblich wurde die erste Kerze am Adventskranz auf dem Rathausbrunnen in Külsheim am ersten Advent feierlich entzündet. Am späten Sonntagvormittag fanden sich vor Ort trotz Schmuddelwetters etwa 75 Menschen zusammen.

Hubert Seitz, Vorsitzender des Gewerbe- und Verkehrsvereins Külsheim, verwies auf die Tradition des größten echten Adventskranzes des Main-Tauber-Kreises am Rathausbrunnen in der Brunnenstadt.

Pfarrer Joachim Seraphin wünschte, dass die Adventszeit eine Zeit der Lebendigkeit werden solle, die grünen Tannenzweige mögen Zeichen der Hoffnung sein. Es erklang das schöne „Wir sagen euch an den lieben Advent!“.

Die Anwesenden beteten gemeinsam beispielsweise für Kinder ohne Geborgenheit. Die Advents- und die Weihnachtszeit wolle eine Zeit des Segens werden, so der Geistliche. Ein bekräftigendes „Vater unser“ folgte ebenso wie die Segnung des mächtigen Adventskranzes, gleich danach leuchtete die erste Kerze auf.

Seitz sagte abschließend Dank an alle, die vorab dafür gesorgt hatten, dass dieser große Adventskranz in dieser Schönheit zustande gekommen ist.

Er machte auf den Külsheimer Weihnachtsmarkt am zweiten und am dritten Adventswochenende aufmerksam. Mit einem „viel Freude an dem Adventskranz“ endete die kleine Feierstunde. hpw