Külsheim

„Wir laufen für Unicef“ 460 Schüler und viele Sponsoren beteiligten sich an der Aktion zugunsten des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen und der Pater-Alois-Grimm Schule

Für den guten Zweck viele Runden gedreht

Ein Teil des Unterrichts an der Pater-Alois-Grimm-Schule fand gestern im Freien statt. 460 Schüler nahmen in teil an der Aktion „Wir laufen für Unicef“.

Külsheim. Es galt, innerhalb von jeweils 30 Minuten auf einem Kurs um die Schule möglichst viele Runden zu schaffen. Zuvor jedoch war es Aufgabe der Sportler, einen oder gar mehrere Sponsoren zu gewinnen, die nach individueller Vereinbarung jede gelaufene Runde mit einem bestimmten Betrag belohnen. Das so von allen eingenommene Geld kommt in einen gemeinsamen Topf. Die Hälfte der Einnahmen spenden die Schüler für einen von Unicef bestimmten Zweck, die andere Hälfte erhält die Külsheimer Schule.

Die Pater-Alois-Grimm-Schule beteiligte sich bereits zum siebten Mal an diesem Unicef-Lauf. Für die gute Sache liefen am gestrigen Vormittag die Grundschüler, nachmittags die Schüler ab Klasse fünf. Auch einige Lernbegleiter waren mit dabei. Es gab also gleich zwei Mal spektakuläre Massenstarts.

So hieß es lautstark vor versammelter Grundschule: „Seid ihr motiviert?“ Ein kräftiges „Ja“ schallte noch lauter zurück.

Jeder Läufer war in seinem Tempo unterwegs, jede Runde wurde abgestempelt. Die Laufstrecke führte um das Schulgelände herum, wobei es auch über eine Treppe ging. Für Erfrischungen war unterwegs gesorgt.

Die Schulband „Rat-Six-Pag“ sorgte mit heißen Rhythmen für den richtigen Schwung, Eltern und Großeltern an der Strecke mit Beifall und aufmunternden Worten. Zu ihnen gehörte auch Oma Margot. Sie feuerte gleich zwei Enkelinnen an und fungierte natürlich als Sponsorin. Auch Zuschauer Walter jubelte lauthals „seinem“ Läufer zu. Scherzend rief er: „Mach langsam, sonst muss ich zu viel zahlen.“

Kurz nach dem Zieleinlauf erklärte Alessa, die 14 Runden gelaufen war, gegenüber den FN: „Mir macht es immer Spaß, lange zu laufen.“ Samira (14 Runden) ergänzt: „Es macht einfach Spaß, Sport zu machen.“ Tian (16 Runden) betonte: „Mir gefällt, armen Kindern helfen zu können.“ Und Neo (13 Runden) erklärt, dass man durch den gemeinsamen Einsatz einem armen Land in Afrika eine Schule schenken kann.

Rektor Udo Müller freute sich über das große Engagement und betonte: „Es ist schön zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder dabei sind.“ Diese helfen dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen gerne.

Das Ziel aller war, den 2017 erzielten Betrag in Höhe von 6001 Euro noch zu übertreffen. Welche Summe letztlich bei der gemeinsamen Aktion „erlaufen“ wurde, steht in einigen Tagen fest. Bereits heute ist jedoch sicher, dass der Lauf für Unicef in mancherlei Hinsicht ein toller Erfolg war. Der Geldanteil, der für die Pater-Grimm-Schule bestimmt ist, soll wieder für das Außengelände verwendet werden.