Külsheim

Chorprojekt St. Martin Külsheim Erweiterter Kirchenchor gestaltetet Familiengottesdienst mit

Lieder mit viel Gefühl vorgetragen

Archivartikel

Külsheim.Das Chorprojekt St. Martin bereicherte an Sonntagvormittag den Familiengottesdienst in der katholischen Stadtkirche in Külsheim auf großartige Weise. Der erweiterte Katholische Kirchenchor unter der Leitung von Achim Klein sang zur Freude der etwa 280 Gläubigen zur vorösterlichen Zeit passende Lieder.

Der Kirchenchor hatte unter dem Motto „Chor doch mal“ interessierten Sänger zum Chorprojekt eingeladen. Seit knapp vier Wochen wurde einmal wöchentlich miteinander geprobt, wobei die Chormitglieder mit den „Neulingen“ modernes geistliches Liedgut passend zur Fastenzeit erarbeiteten. Achim Klein zeichnete für die Liedauswahl verantwortlich. Er vermied dabei Lobpreis- und Jubellieder mit Halleluja, weil diese nach seiner Aussage nicht in die Zeit vor Ostern passen.

Pfarrer Joachim Seraphin verwies auf die diesjährige Misereor-Fastenaktion „Mach’ was draus: Sei Zukunft!“. Dabei rief er dazu auf, die Gegebenheiten der Welt nicht einfach hinzunehmen, sondern mit den eigenen Möglichkeiten zu formen.

Mit viel Freude brachten die 29 Frauen und Männer sicher und feinfühlig ihre Lieder zu Gehör. So hörte man zum Kyrie das Lied „Ich bitte, Herr, um dein Vergeben“ mit der Botschaft „Du weißt um die geheimsten Sünden, selbst jene, die mir unbekannt, und dennoch lässt du mir verkünden, dir hab’ ich meinen Sohn gesandt“.

Zur Lesung sang der Projektchor „Gott hört dein Gebet“. Eine der Zeilen lautete: „Wenn die Last der Welt dir zu schaffen macht, hört er dein Gebet“.

Der Pfarrer sprach in seiner Predigt über die Bedeutung der Fastenzeit kurz vor dem Fest der Auferste-hung. Es sei eine Zeit, an die Liebe Gottes zu denken, den Glauben zu erneuern und im Herzen zu tragen. Zur Gabenbereitung erklang „Ein Licht in Dir geborgen“ und später„Gott, gib Frieden“. Schließlich sang der Chor im Rahmen der Kommunion „Sehet und schmecket“.

Der Projektchor gestaltete den Gottesdienst mit einem ambitionierten Programm, wobei die Sänger voll überzeugen konnten. Am Ende meinte Pfarrer Seraphin, der Chor habe mit Leichtigkeit gesungen. Wenn noch mehr mitsingen würden, wäre die Leichtigkeit noch schöner.

Leiter Achim Klein war zufrieden mit der Leistung der Sängerinnen und Sänger. Wie er betonte, habe der gesamte Chor voll motiviert mitgemacht und neue Lieder aus dem Bereich „Neues Geistliches Liedgut“ eingeübt. Jeder sei sehr konzentriert gewesen, sowohl während der kurzen Probenphase sowie bei der Aufführung. Spaßfaktor und Sangesfreude seien bei den Sängern ebenso groß gewesen wie bei ihm, so Achim Klein.

Wer beim Katholischen Kirchenchor Külsheim mitsingen will, kann unverbindlich jeweils mittwochs von 19.45 Uhr - 21.15 Uhr in St.-Elisabeth. Besonders bei Tenor und Alt sind Mitstreiter gesucht. hpw