Külsheim

Musikverein Eintracht Külsheim Rückblick auf ereignisreiches Jahr / Satzung geändert

Neue Vertreter des Vorsitzenden gewählt

Der Musikverein Eintracht Külsheim hat in seiner Hauptversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeblickt.

Külsheim. 39 Mitglieder des Musikvereins zogen nun im Gasthaus „Zum Speer“ Jahresbilanz. Berichte, Wahlen, eine Satzungsneufassung und der Ausblick auf 2019 rundeten die Zusammenkunft ab.

Die Musiker eröffneten die Versammlung mit dem Stück „Singapura Suite“. Im Anschluss gab Vorsitzender Richard Spengler einen Einblick in die Vereinsarbeit. So war man an verschiedenen Aktionen, wie etwa beim Festumzug zum Sängerfest in Helmstadt, dem Jakobifest in Dienstadt oder bei der Königheimer Kerwe zahlreich vertreten. Der Verein veranstaltete im Jahr seines 40-jährigen Bestehens zwei gelungene Konzerte und traf sich zu mehreren geselligen Veranstaltungen. Erneut fand für die Vorstandsmitglieder eine Klausurtagung statt.

Spengler nannte in den nächsten Monaten anstehende wichtige Termine. Dazu zählten die „Burgkurzweyl“ in Külsheim im Mai, das Vatertagsfest am 30. Mai im „Finsteren Grund“ oder das Jahresabschlusskonzert am 30. November, bei dem der Verein sein musikalisches Können unter Beweis stellen wird. Der Vorsitzende bedankte sich bei allen aktiven Musikern für deren Einsatz und bei den Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement. Ebenso gab es Dankesworte an die Stadt Külsheim.

Kassiererin Lena Eckert wurde von den Prüfern Helmut Lawo und Marion Duda eine einwandfreie Führung der Finanzen bescheinigt. Ehrenvorsitzender Alfons Grimm bat die Mitglieder um Entlastung des gesamten Vorstands, die einstimmig erfolgte.

Vor den Wahlen bedankte sich Spengler bei den aus dem Vorstand ausscheidenden Mitgliedern, Oliver Wiesemann und Michael Zorn, für ihre Arbeit. Neu in den Vorstand wurde Kristin Lawo als stellvertretende Vorsitzende gewählt. Jürgen Ballweg wechselte vom Beisitzer ebenso in das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden. Lena Eckert wurde als Kassiererin und Sophia Henn als Beisitzerin bestätigt.

Anschließend ließ Dirigent Christoph Wolpert das abgelaufene Jahr Revue passieren. Dabei hob er hervor, mit welch hervorragender Leistung das Orchester musizieren könne. Dies sei nur dann möglich, wenn man in Vollbesetzung musiziert. Der Verein präsentierte sich musikalisch von seiner besten Seite in der Öffentlichkeit.

Wolpert appellierte an alle, mehr Verantwortung für den Verein zu übernehmen und an den Proben teilzunehmen. Er bedankte sich bei allen, die regelmäßig die Übungsstunden besuchten und wünschte sich von den restlichen Musikern mehr Verlässlichkeit.

Richard Spengler überreichte an Hildegard Ballweg als Anerkennung ihrer Arbeit als Notenwartin einen Präsentkorb. Danach präsentierte er der Versammlung die neue Satzung. Dabei erläuterte er die Beweggründe für eine Neufassung. Gemeinsam wurden die Neuerungen besprochen, wobei die Mitglieder Wünsche und Anregungen einbringen konnten. Bei zwei Enthaltungen wurde die neu Satzung verabschiedet.

Anschließend informierte darüber, welche Neuregelungen seit der Datenschutzneuverordnung im Mai für den Verein gelten.

Der Jugendwart und Dirigent des Jugendblasorchesters, Florian Wolpert, lobte im Namen des Vorstands die Jugendlichen für ihre hervorragende Arbeit, sei es beim Kappenabend oder bei der Teilnahme an den beiden Faschingsumzügen. Auch haben sie zum Erfolg des Orchesters beigetragen.

Weiter erinnerte er an verschiedene Aktivitäten, wie zum Beispiel Bowling, die man gemeinsam organisiert hat.

Der Vorsitzende erläuterte abschließend, dass der Verein Ausschüsse bilden möchte, um sich damit Zeit bei der Organisation einzusparen. Er appellierte an alle, sich Gedanken über das Thema „Uniform“ zu machen.