Külsheim

„Kulinarisch erleben“ Ausstellung mit Bildern von Peter Frischmuth im Rittersaal des Schlosses der Brunnenstadt eröffnet

Region ist eine wunderbare Heimat

„Kulinarisch erleben“ lautet der Titel der Ausstellung, die im Schlosses gezeigt wird. Zu sehen sind schöne Bilder und informative Texte zu Getränken und Speisen aus der Region.

Külsheim. Bürgermeister Thomas Schreglmann begrüßte bei der Vernissage am Montagabend im Rittersaal Vertreter der touristischen Familie ebenso wie einige Gemeinderäte. Wie er sagte, habe eine vor kurzem erschienene Studie sich damit beschäftigt, wo man in Deutschland wie gut leben könne.

Der Main-Tauber-Kreis liege dabei weit vorne. Denn hier habe man das Privileg, in einer geschichtsträchtigen Ferienregion zu wohnen.

„Genießen Sie edle Weine, schmackhafte Biere und preisgekrönte Destillate, leckere Köstlichkeiten wie Grünkern, Wild- und Fischgerichte, runden Sie ab mit süßen Spezialitäten wie Schokolade, Schneeballen oder Knieküchle“, zitierte der Redner aus der Einladung. Bei der Ausstellung könne man sich durch die vielen Bilder Appetit holen. Schreglmann: „Wir leben in einer wunderbaren Heimat“.

Jochen Müssig, Geschäftsführer des Tourismusverbands „Liebliches Taubertal“, freute sich, diese Schau in Külsheim präsentieren zu können. Das Jahresthema rund um die Kulinarik sei absolut im Trend. Menschen fahren dorthin, wo ihnen die Freizeitmöglichkeiten und Kultur passen. Dabei sei auch der kulinarische Moment wichtig. Der Tourismusverband setze auf Qualitätsprodukte. Auch der neue Rundwanderweg LT6 unter dem Motto „Wasser Wein Weite“ mit Start in der Brunnenstadt sei ein solches Qualitätsprodukt. Wie Müssig sagte, habe man eine Ausstellung geschaffen mit erzählenden Bildern über Tiere und Früchte, über die Verarbeitung der Rohprodukte bis hin zu fertigen Speisen und Getränken. Pro Thema seien aus vielen Bildern des Fotografen Peter Frischmuth sieben ausgewählt, ergänzend gebe es schriftliche Ausführungen von Fachleuten.

Müssig dankte allen, die die Ausstellung vorbereitet haben. Abschließend stellte er fest: Das Taubertal mit seinen Höhenzügen und Seitentälern sei ein ganzheitliches Erlebnis, „die Welt gehört dem, der sie genießt“. hpw