Külsheim

Besondere Ehrung Bürgermeister Wolfgang Stein würdigte den Vorsitzenden des Heimatvereins für sein außerordentliches Engagement

Rolf Sommer mit der Stadtmedaille in Silber ausgezeichnet

Archivartikel

Reicholzheim.Irgendwann ahnte Rolf Sommer, dass da noch etwas kommen würde, von dem er vorher keine Ahnung gehabt hatte. Gerade hatte Bürgermeister Wolfgang Stein in seiner Rede noch ausführlich das am Montagnachmittag eingeweihte neue Reicholzheimer Dorfmuseum gewürdigt (siehe weiteren Artikel). Dann wandte er sich dem Mann zu, „der niemals um Ideen verlegen ist, der auch hier die Initiative ergriffen hat und bis heute alle Fäden in der Hand hält“.

Engagement sei Sommers Lebensinhalt, seinen Leitspruch, dass in Reicholzheim alles gehe, wenn man es nur wolle, habe er selbst immer wieder unter Beweis gestellt. Schon vorher vielfach ehrenamtlich im Einsatz gewesen, könne sich Sommer im Heimatverein, dessen Vorsitzender er seit 1997 ist, „regelrecht ausleben“.

Die Liste der nicht zuletzt dank seiner Initiative und seines Engagements realisierten Projekte, die der Bürgermeister aufzählte, war ebenso lang wie eindrucksvoll. Die vom Land Baden-Württemberg ausgezeichnete „Bürgeraktion Dorffeste“ war nur ein Beispiel. Der Erhalt der Trockenmauern, die Konzeption für einen Rundwanderweg um den Ort, die Renovierung und Sanierung der Brennerei in Kloster Bronnbach stehen unter anderem ebenfalls darauf. Mit der Gründung der Stiftung „Dorfmuseum Gasthaus Stern, Franz Köhler, Reicholzheim“ habe er ein weiteres großes Projekt ins Rollen gebracht.

Aber auch Rolf Sommers kommunalpolitisches Wirken ließ Stein nicht unerwähnt. Immerhin war er 18 Jahre als Ortsvorsteher tätig und hat „die Entwicklung Reicholzheims ganz maßgeblich vorangebracht“. Von der Realisierung der zuvor ein halbes Jahrhundert lang diskutierten Ortsumgehung über die Ausweisung verschiedener Baugebiete, den Neubau der Turn- und Festhalle bis hin zur Sanierung der Richolfstraße gab es in seiner Amtszeit zahlreiche Projekte, die Reicholzheim nachhaltig prägten. Stein: „Rolf Sommer hat das Talent, Menschen zu überzeugen und zu motivieren.“ Er habe die große Gabe, Projekte „regelrecht zur verketten“. Werde der Abschluss einer Maßnahme gefeiert, fließe der Erlös schon der nächsten zu.

Angesichts all dessen und noch vielem mehr verlieh der Bürgermeister Rolf Sommer „mit großem Respekt“ die Stadtmedaille in Silber, verbunden mit dem Wunsch, „dass Du auch weiterhin in gewohnter Weise aktiv bleibst. Und solltest Du doch irgendwann einmal kürzertreten wollen, gibt es dann ja den Seniorenstammtisch im ‚Stern’“.

Rolf Sommers trockener Kommentar zu dieser Ehrung: „Wenn man nicht alles selber macht.“ Denn in diesem ganz speziellen Fall hatte er die Fäden, anders als vom Bürgermeister in seiner Laudatio zuvor dargestellt, eben nicht in seiner Hand gehalten. ek