Külsheim

Gefährliche Körperverletzung Strafbefehl gegen 37-Jährigen

Streit an Ladenkasse eskalierte

Archivartikel

Wertheim.Nach einem Streit mit Tätlichkeiten im Wertheim Village hat das Amtsgericht Wertheim einen Strafbefehl erlassen. Darin bekommt ein 37-jähriger Angeklagter mit Wohnsitz in der Schweiz wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung eine Gesamtfreiheitsstrafe von acht Monaten und zwei Wochen. Diese wurde gegen Zahlung von 1000 Euro Schmerzensgeld an den Geschädigten, einen Deutschen, sowie 1000 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt.

Im April 2017 war es in einem Geschäft im Village zum verbalen Streit gekommen, weil sich der Beschuldigte in der Schlange an der Kasse vordrängelte. Außerhalb des Ladens eskalierte die Lage: Der Angeklagte würgte den Geschädigten. Als der telefonieren wollte, schlug ihm der Beschuldigte das Handy aus der Hand, das dadurch beschädigt wurde.

Bei der wegen des Vorfalls angesetzten Hauptverhandlung am Amtsgericht fehlte der Angeklagte. Seine Verteidigerin war zwar gekommen, hatte vom Mandanten aber keine Vollmacht, ihn auch bei Abwesenheit zu vertreten. So erließ das Gericht den Strafbefehl. Die Strafe entsprach dem Antrag der Staatsanwaltschaft. goe