Landwirtschaft und Natur

Blühende Bodendecker Es gibt zahlreiche Arten

In vielen Farben zu bewundern

Bodendecker sind nicht nur grün, viele von ihnen bilden auch schöne Blüten aus. So bringt das Immergrün (Vinca minor) ein zartes Violett oder Weiß in den Garten. Die Golderdbeere (Waldsteinia fragarioides) hingegen ist fröhlich gelb.

Besonders bei Bienen, Hummeln oder Schmetterlingen kommen diese Bodendecker mit ihrem schmackhaften Nektar gut an. Wenn es zudem gut duften soll, wählen Landschaftsgärtner Thymian. Von diesem Halbstrauch gibt es kriechende und teppichbildende Sorten, die sich wunderbar ausbreiten. Der Sandthymian (Thymus serpyllum) beispielsweise wird maximal zehn Zentimeter hoch und blüht in einem zarten Rosa-Violett. Wer es fruchtig-frisch mag, für den ist der Zitronenthymian eine gute Wahl: Er wächst besonders niedrig und wird daher als „Duftrasen“ bezeichnet.

Auch Lavendel – eigentlich kein typischer Bodendecker – ist eine wohlduftende Bodenbegrünung, wenn man ihn flächendeckend pflanzt. Er macht sich vor allem an gemütlichen Rückzugsorten im Garten gut, da er mit seinen ätherischen Ölen für Entspannung sorgt. Als „Bienenweide“ bieten sowohl Lavendel als auch Thymian den fleißigen Bestäubern besonders reichhaltigen Nektar und Pollen. bgl