Lauda / Königshofen

Spendenaktion IWC und Katholisches Bildungswerk überreichen Scheck zugunsten des Vereins Sprungbrett und der Schule im Taubertal in Unterbalbach

Über 3200 Euro für Menschen mit Behinderungen

Lauda-Königshofen.Mit einer Spendenaktion unterstützten der Inner Wheel Club (IWC) Tauberfranken und das Katholische Bildungswerk Tauberbischofsheim den Verein Sprungbrett und die Schule im Taubertal.

Der Spendenerlös resultiert aus einer Benefizveranstaltung des IWC Tauberfranken und des Katholischen Bildungswerks Kreis-AG Main-Tauber Mitte März, bei der im ausverkauften Filmtheater „Badischer Hof“ in Tauberbischofsheim unter dem Titel „Augenblicke 2018“ zehn preisgekrönte Kurzfilme präsentiert wurden, die von den Juroren der katholischen Bischofskonferenz im vergangenen Jahr als preiswürdig erachtet worden waren (die FN berichteten).

Wie im Vorjahr kamen die Einnahmen aus diesem besonderen Kinoerlebnis diesmal erneut gemeinnützigen Einrichtungen im Main-Tauber-Kreis zugute, in diesem Jahr der „Schule im Taubertal“ in Unterbalbach und dem Verein „Sprungbrett“, die sich beide für die Förderung und Inklusion behinderter junger Menschen in Gesellschaft und Arbeitswelt engagieren.

Die Hälfte des Erlöses, nämlich 1520 Euro, ging als Spende des Katholischen Bildungswerkes an den Verein Sprungbrett mit Sitz in Lauda-Königshofen. Ziele dieser im Jahr 2000 gegründeten Gemeinschaft sind die Inklusion von Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft, das heißt das selbstverständliche und gleichberechtigte Zusammenleben aller Menschen von Anfang an, wie es die 2009 in Kraft getretene UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Deutschland einfordert.

Insbesondere macht sich der Verein zur Aufgabe, Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung bei der Suche nach Arbeit auf dem freien Arbeitsmarkt zu unterstützen und zu begleiten sowie die Eigenständigkeit dieses Personenkreises zu fördern. Dabei steht die Entfaltung der Persönlichkeit im Rahmen der individuellen Möglichkeiten im Vordergrund.

Zu den Angeboten von offenen Hilfen zählen unter anderem die Organisation und Durchführung von weitgehend inklusiven Kultur-, Bildungs- und Freizeitangeboten einschließlich sportlichen Aktivitäten wie therapeutisches Reiten auf dem Gut Üttingshof, die Förderung der Eigenständigkeit zum Beispiel durch Anregungen zur Freizeitgestaltung wie etwa in einem Freizeittreff in Bad Mergentheim sowie die Information und Begleitung bei der Suche eines geeigneten Praktikums- oder Arbeitsplatzes.

Die andere Erlöshälfte, die vom spendenden IWC Tauberfranken auf 1700 Euro aufgestockt wurde, erhielt die Schule im Taubertal und dessen Förderverein „Rückenwind“. Ziele dieses 2008 gegründeten Vereins sind unter anderem eine finanzielle, materielle und ideelle Unterstützung von Aktivitäten in und außerhalb des Unterrichts, um somit zur weiteren Optimierung des Bildungsangebots beizutragen.

Zu den wichtigsten Aufgaben zählen beispielsweise die Anschaffung von außergewöhnlichen Materialien für Unterricht und Freizeitgestaltung.

Nach Angaben der „Sprungbrett“-Vorsitzenden Dr. Sabine Kaplirz zu Sulewicz würden mit der Spende zum einen ein Theaterprojekt des Freizeittreffs in Kooperation mit weiteren Akteuren und Einrichtungen, zum Zweiten die Anschaffung eines weiteren Therapiepferdes zur heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd sowie der Hippotherapie und Physiotherapie auf dem Pferd unterstützt.

Die Schule im Taubertal beabsichtige mit der Zuwendung die Beschaffung eines Therapiefahrrades, um das Angebot an Bewegungsmöglichkeiten für die Schüler zu erweitern, wie Sonderschulrektorin Regine Stolzenberger-Hilpert und Lehrerin Simone Kuttruff berichteten.

„Der Kurzfilmabend und die große Besucheranzahl waren abermals ein voller Erfolg“, betonten seitens des IWC Präsidentin Gabriele Wöppel und Claudia Schmiedel, Organisatorin der Benefizveranstaltung, sowie seitens des Katholischen Bildungswerks Tauberbischofsheim Vorstand Hedwig Appel und Sekretariatsmitarbeiterin Elisabeth Reinhard bei der symbolischen Scheckübergabe in Unterbalbach an die beiden begünstigten Einrichtungen und Initiativen. Zudem würdigten alle Beteiligten die Familie Derr, Inhaber des „Badischen Hofs“ in Tauberbischofsheim. Sie hatte es ermöglicht, die Benefizveranstaltung wieder in ihrem Haus durchzuführen, sowie die Kinobesucher, die zu diesem erneut großen Erfolg und Ergebnis des Abends beigetragen hatten.

Im letzten Jahr war der Erlös des damals ebenfalls äußerst gut besuchten Kurzfilmabends im „Badischen Hof“ nebst einer Spendenaufstockung des Inner Wheel Clubs Tauberfranken auf insgesamt 5000 Euro dem Netzwerk Familie für Flüchtlingsprojekte zu Gute gekommen.