Lauda / Königshofen

Kindergarten St. Josef Mit einem großen Sommerfest wurde das Jahr offiziell abgeschlossen

Alle Generationen feierten ausgelassen

Archivartikel

Königshofen.Voll besetzt war anlässlich des Sommerfestes der Hof des Kindergartens St. Josef. Bereits weit vor dem Beginn tummelten sich zahlreiche Gäste jeden Alters im Eingangsbereich der Einrichtung, wo sie von den Kindern zu „ihrem“ Fest mit einem Lied begrüßt wurden.

Hauptprogrammpunkt

Im Anschluss leitete F. Reinbold, Kita-Leiterin, zum Hauptprogrammpunkt über: Das Erzieherinnenteam hatte eine Rallye durch Königshofen vorbereitet, die vor allem Ortskundliches sowie das örtliche Vereinsleben in den Mittelpunkt stellte.

Hierfür versammelten sich Eltern und Begleitpersonen mit den Kindern nach ihren Kindergartengruppen getrennt auf dem Hof und zogen in gewohnter Form als Raupen-, Dino-, Katzen- oder Pferdegruppe mit ihren Erzieherinnen zu ihrer jeweils ersten Station los.

Durch die tatkräftige Unterstützung örtlicher Vereine und Organisationen wurde den Kindern hier so einiges geboten: Nicht nur, dass sie Pumpe und Schläuche bei der Feuerwehr ausprobieren durften, blieb ihnen heute auch der Zugang zu einem echten Feuerwehrauto sowie einem DLRG-Rettungsboot nicht verwehrt. Die DLRG ließ die Kinder bei sich hinter die Kulissen blicken und auch die Tore zur Ortswaage an der Hauptstraße öffneten sich an diesem Tag für die Kinder.

Gesamtgewicht ermittelt

Nachdem die Gruppen dort jeweils ihr Gesamtgewicht feststellen durften, warteten weitere ehrenamtliche Helfer in der Turnhalle des Turnvereins mit einem großen Spiel- und Bewegungsparcours. Während die Gruppen unterwegs waren, kümmerten sich fleißige Hände darum, Tische und Bänke aufzustellen sowie das Kindergartengelände festlich zu gestalten. Als sich alle Gruppen erschöpft, aber voller neuer Erfahrungen wieder im Hof einfanden, wurden die hungrigen und durstigen Mäuler bewirtet.

Während die Eltern miteinander ins Gespräch kamen, durften sich die Kinder auf dem Kindergartenspielplatz sowie an den aufgebauten Spielstationen austoben. Die meisten Kinder warteten sehnlichst auf das Eintreffen des Eiswagens, welcher bei den heißen Temperaturen mehr als rege angenommen wurde.

Am Nachmittag durften die „Rabenkinder“, wie die Vorschulkinder der Einrichtung bezeichnet werden, schließlich den Höhepunkt des Tages erleben: In einer gemeinsamen Abschlussandacht unter Leitung von Pfarrer Märkl, unterstützt durch Elternchor und -band, wurden diese offiziell verabschiedet. Mit dem Segen ging dieser erlebnisreiche Tag schließlich für die Kinder zu Ende.

Dank des Engagements von Elternbeirat, Förderverein sowie Erzieherinnen wurde dieses Fest dieses Jahr zu einem ganz besonderen und auch die Unterstützung der örtlichen Vereine trug maßgeblich zum Gelingen des Tages bei.