Lauda / Königshofen

Narrengesellschaft Oberlauda Im Rahmen der Jahreshauptversammlung Bilanz gezogen

Bereits jetzt Vorfreude auf den Start der neuen Kampagne

Oberlauda."Am 11. November erfolgreich gestartet, unverändert fortgesetzt und am 9. September beim Dorfjubiläum bravourös beendet" - dieser Satz des Präsidenten Holger Ebert zog sich wie ein Leitfaden durch die Jahreshauptversammlung der Narrengesellschaft Oberlauda am Samstag, zu der Vorsitzender Günter Ambach wieder zahlreiche Mitglieder begrüßen durfte.

Helfer gewürdigt

Nach der Vorstellung und Genehmigung der Tagesordnung galt zunächst sein Dank dem letztjährigen Prinzenpaar Helena und Michael und natürlich allen zahlreichen Helfern und Unterstützern, ohne die ein funktionierendes Vereinsleben nur schwer vorstellbar sei.

Gemeinsam gedachte man den verstorbenen Mitgliedern Oskar Sack und Winfried Mohr, ehe Schriftführer Ditmar Hofmann noch einmal an die großen und kleinen Höhepunkte dieses Jahres erinnerte.

Am 11. November 2016 war man mit der Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder und in Zusammenarbeit mit den anderen fasnachtstreibenden Vereinen in die Kampagne gestartet.

Danach folgte Termin auf Termin, ob Jubiläum der Grünsfelder Hasekühle, örtliche Dorfweihnacht, Winterwanderung nach Dittwar, Paterlisabend mit Vorstellung des Jahresordens, Kesselfleischessen und Fahnenhissen.

Die absoluten Höhepunkte waren jedoch die eigene Fremdensitzung am 10. Februar, der Bauernball zwei Wochen später, der Rosenmontagsumzug mit anschließendem Fasnachtstreiben in der Turnhalle und die Kindersitzung mit Fasnachtsausklang nur einen Tag später.

Zusätzlich hatte man noch 18 Gastbesuche im Programm, die Prinzengarde hatte acht Auftritte, teilweise mit Schau- und Gardetanz, zu verzeichnen, die Jugendgarde ebenfalls acht Auftritte und die Kindergarde deren elf.

Das "Sommerloch" wurde mit einem Vereinsausflug in das Fasnachtsmuseum Kitzingen und natürlich mit dem 1275. Dorfgeburtstag gefüllt. So ganz nebenbei wurden auch acht langjährigen Mitgliedern zu runden Geburtstagen von 50 bis 85 Jahren gratuliert. In insgesamt elf Versammlungen und vier Gesamtvorstandssitzungen wurde dies alles besprochen, vorbereitet und organisiert.

Neue Kostüme erforderlich

Über die finanzielle Lage wusste danach der Schatzmeister Reinhold Braun bestens Bescheid. Wie so oft, standen aber auch hier höheren Einnahmen gestiegene Ausgaben gegenüber. Im Endeffekt ergab dies für den aktuellen Kassenstand nur eine geringfügige Veränderung im Vergleich zu dem des Vorjahres. Dieser dürfte sich voraussichtlich im kommenden Jahr nicht mehr ganz halten lassen, wird doch die Prinzengarde in den nächsten Wochen und Monaten mit neuen Kostümen ausgestattet.

Das bisherige von 1999 war sprichwörtlich volljährig geworden und dient künftig noch zur Reserve.

Die Kassenprüfer Reiner Ebert und Volker Stephan bescheinigten dem Schatzmeister eine Kassenführung ohne Beanstandungen.

Präsident Holger Ebert bezeichnete in seinem Rückblick die Fremdensitzung unwidersprochen als Knaller und Knüller.

Mit eigenen Akteuren, den drei Garden und Peter Kuhn als Gast hatte man wieder ein Spitzenprogramm zusammengestellt. Der Bauernball war für ihn ebenfalls ein Pluspunkt.

Auch beim Dorfjubiläum war man an vorderster Linie dabei und hat die Alois-Eckert-Werkstatt in Gerlachsheim gleich zweimal besucht. Breit gestreut waren auch die zahlreichen Fremdauftritte, von denen allerdings auch sehr viele von den drei Garden übernommen worden waren. Im Vordergrund steht aber momentan die Suche nach einem neuen Prinzenpaar.

Für den Präsidenten stimmt aber die Richtung. Die Mitglieder ziehen offensichtlich mit und irgendetwas bewegt sich bei der NG Oberlauda immer.

Rolf Fey blieb es überlassen, die Entlastung des gesamten Vorstands, verbunden mit Dankesworten für die geleistete Arbeit im zurückliegenden Geschäftsjahr, zu beantragen - und diese wurde auch einstimmig erteilt.

Keine Anträge

Anträge waren zu dieser Jahreshauptversammlung keine eingegangen und somit durfte man nahtlos an die Terminbekanntgabe für die nächsten Wochen gehen.

Am 16. Oktober findet ab 19.30 Uhr im Vereinsraum/Turnhalle ein Werbeabend und am 21. Oktober, Beginn 18 Uhr und ebenfalls im Vereinsraum, ein "Oktoberfest" statt. Am 11. November wird, wieder in Zusammenarbeit mit der Musikkapelle und dem Fußballverein und in der Turnhalle, die Fasnacht eröffnet.

Die Narrengesellschaft selbst trifft sich am 11. November bereits um 11.11 Uhr im Narrenraum im Rathaus.

Bei allen drei Veranstaltungen ist es nötig, sich beim Vorsitzenden Günter Ambach anzumelden. erha