Lauda / Königshofen

Verkaufsoffener Sonntag Mai-, Kunst- und Kultur- sowie Genießermarkt in Lauda / Preisverleihung beim Kunstwettbewerb „Taubertal Flair und Atmosphäre“

Besonderes Flair beim Bummel durch Lauda

Archivartikel

Lauda-Königshofen.Begleitend zu dem Jubiläumsfesttag „150 Jahre Tauberbahn“ fand in Laudaauch ein verkaufsoffener Sonntag mit Maimarkt statt.

Der Maimarkt unter dem Motto „Kultur gut stärken!“ beinhaltete einen Kunst- und Kulturmarkt sowie beim Weingut Sack einen kulinarischen Genießermarkt. Zwischen Busbahnhof und der Innenstadt wurde ein kostenfreier Pendelverkehr mit dem Oldtimerbus „Romantische Straße“ angeboten.

Einhergehend boten erneut Einzelhandelsgeschäfte und weitere Einrichtungen im Stadtgebiet von Lauda viele Attraktionen und Aktionen, die bei fast sommerlichem und durchgängig sonnigem Frühlingswetter von den sehr zahlreichen Besuchern rege angenommen und frequentiert wurden. Dazu zählten in der Josef-Schmitt-Straße unter anderem bei Schuhmoden Zehnter der Verkauf von Kleidung speziell für Kinder zwischen Babyalter und sechs Jahren, eine Produktpalette von Basenprodukten bei „Haarlekin Helga Schmitt“, eine Bewirtung mit Steaks und Würsten beim Schuhhaus Reichert, eine Spielstraße mit kulturellen und amüsanten Beiträgen beim Mehrgenerationenhaus sowie ein künstlerischer „Kuss der Muse“ und kulinarische Genüsse beim Weinhaus Ruthardt.

„Spinnereien – Stricken mit selbsthergestellten Materialien“ lautete das Thema bei Optik Stoof. „Butzbär – handgenähte Kinderkleidung und Wohn-Accessoires offerierte“ Haarscharf Monika Brunner . Zudem lockte „Laudas Mode Treff“ mit einem Aktionsstand.

Auf dem Vorplatz der Gemeinschaftsschule luden der Gewerbeverein Lauda und die Stadt Lauda-Königshofen zur Fahrt mit einer Kindereisenbahn sowie ebenfalls der Gewerbeverein zur Besichtigung einer Lego-Eisenbahn ein.

Eine ganz besondere Attraktion war der zweite Genießermarkt des Weinguts Sack in der Bahnhofstraße, auf dem insgesamt neun Anbieter und Produzenten eine reichhaltige Palette kulinarischer Spezialitäten im Angebot hatten. Dazu zählten zum Beispiel regionale Wurstspezialitäten, Schnäpse und Liköre, Fruchtsäfte, Bauernhofeis und Weine. Korbwaren, Salz-Oasen-Produkte und Kaffee einer Manufaktur ergänzten die Auswahl.

Auf dem Marktplatz und rund um das Rathaus fanden auf einem Flohmarkt Schnäppchenjäger günstige Gelegenheiten. Zudem gab es auf dem Marktplatz unter anderem Holzschnitzereien von Heinz A. Theobald, einen Kartenvorverkauf für die Wood-Rock-Weinprobe am 30. Mai im Rathaussaal, eine Verkostung von lokalen Weinspezialitäten, die Präsentation des neuen VW-Käfers der Romantischen Straße in Verbindung mit einem Gewinnspiel sowie einen Crepesstand und einen Street-Food-Truck.

Elektrorad Mott bot „Kunst und Krempel der letzten 150 Jahre“, eine große antike Wanderuhrenausstellung und E-Bikes, handgefertigt in Deutschland. In der Marienstraße lud der Förderverein der Tafel Lauda-Königshofen neben einer Tombola zu Crepes, Grünkernküchle, Kuchen und Kaffee ein. Darüber hinaus servierte der Förderverein der Narrengesellschaft Lauda in der Narrenscheune Kaffee und Kuchen.

Das „Kunsthaus – Weinpalette Neugebauer“ eröffnete am Mittag die neue Freiluft-Kunst-Installation und veranstaltete in der Alten Spenglerei eine Vernissage nebst Preisverleihung zum Kunstwettbewerb „Taubertal Flair und Atmosphäre“.

Bei dem Wettbewerb hatten sich 33 Künstler mit über 70 Werken einer fünfköpfigen Jury gestellt. Die Werke wurden in die Gruppen „Gemälde und Zeichnungen“ sowie „Skulptur und Installation“ unterteilt.

In der Sparte Malerei ging als erster Platz und Sieger des zweiten Kunstpreises des Gewerbevereins Lauda Herta Heinrich mit dem Ölgemälde „Wasserbüffel in Blau“ hervor. Der zweite Platz ging an Michele Schmitt, gefolgt von Mary Aboud und Susanne Messer.

In der Ausschreibung „Skulptur“ wurde die Installation „Bewegung“ von Armin Höhler“ zum ersten Platz gekürt. Auf Rang zwei landete ebenfalls Höhler, dritter wurde Tassilo Timm. Auf den beiden nächsten Plätzen rangierten Daniel Becke und Kurt Kempf.