Lauda / Königshofen

Martin-Schleyer-Gymnasium Talentierte Nachwuchsschauspieler präsentieren „Ein Märchen aus unserer Zeit“ / Heute, Dienstag, gibt es eine weitere Aufführung

Bizarre Situationen am laufenden Band

Lauda-Königshofen.Bei einer gelungenen Premiere des Jugendtheaterstücks „Ein Märchen aus unserer Zeit“ (Dagmar Pflug) verschmolz auf der Bühne des Martin-Schleyer-Gymnasiums Lauda die Welt der Märchen mit der Gegenwart, was zu allerlei grotesken Situationen führte.

So arbeitete Rotkäppchen als Aushilfskrankenschwester in einem Seniorenheim und Dornröschen mutierte zur Punkerin Donna. Schneewittchens selbstverliebte Stiefmutter entdeckte Selfies für sich, während ihr schießwütiger Jäger auf der Suche nach „angeleinten Wölfen“ die Straßen unsicher machte.

Die Darstelller der Unterstufentheater-AG (alle Klasse fünf) zeigten sich überaus spielfreudig und begabt. Der Nachwuchs für die „große“ Theater-AG des MSG scheint somit gesichert.

Fleißig geübt

Unter der Leitung von Florian Besserer, Raphael Rado, Valentin Hehn, Emily Feuerstein, Desiree Roos (alle Jahrgangsstufe zwei) und Sophia Schweitzer (Klasse zehn) hatten die Schauspieler der nächsten Generation monatelang fleißig geübt. Die Unterstufentheater-AG ist eine Besonderheit des Martin-Schleyer-Gymnasiums, da sie selbständig von theatererprobten Oberstufenschülern organisiert wird. Auch den Zuschauern bereiteten die bizarren Situationen auf der Bühne viel Vergnügen. Gleichzeitig offenbarte die veränderte Blickrichtung auf die Menschenwelt so manche Absurdität unseres Alltags.

Die Vorstellung begann mit der jährlichen Versammlung der Märchenfiguren, zu der die böse Königin, Schneewittchens Stiefmutter (Nicola Orf, 5b), geladen hatte. Da jedoch nur wenige Mitglieder erschienen waren (Rapunzel hatte Läuse, Schneewittchen feierte mit den Zwergen, Rumpelstilzchen steckte mal wieder in der Erde fest), schlug ihr treu ergebener Jäger (Hannes Spies, 5a) vor, die Sitzung zu vertagen.

In diesem Moment stieß plötzlich die böse Fee (Alina Ludwig, 5a) verspätet hinzu. Stolz präsentierte sie den Anwesenden ein Radio und schaltete es ein. Die böse Königin, der Jäger, Rotkäppchen (Jule Ditter, 5a) und Dornröschen (Nika Zimmermann, 5a) lauschten gebannt den Nachrichten über Unfälle und Chaos in der Menschenwelt. Während Rotkäppchen entsetzt darauf reagierte, brüstete sich die böse Fee damit, den Schaden selbst verursacht zu haben. Sie weckte die Neugier des rebellischen Dornröschens, das eine Chance witterte, endlich seinen Helikoptereltern zu entfliehen.

Sofort begeistert

Auch Schneewittchens Stiefmutter und der Jäger waren sofort begeistert. Nur das hilfsbereite Rotkäppchen hielt das Vorhaben für gefährlich. Aber da es Dornröschens Eltern versprochen hatte, gut auf ihr Kind aufzupassen, blieb ihm keine andere Wahl, als das Mädchen zu begleiten. Durch einen Zaubervorhang verließen vier Märchenhelden also das Märchenreich und das Abenteuer begann.

Sie trafen auf einen eigenwilligen Greis, einen Schaufensterdekorateur (beide Leon Rado, 5c) sowie eine desillusionierte, zynische Krankenschwester (Eileen Nahr, 5b) und sorgten für jede Menge Trubel. Wie genau die böse Königin, Dornröschen, Rotkäppchen und der Jäger die Welt der Menschen aufmischten, wie es sogar zu Mord und Totschlag kam und warum sich am Ende die böse Fee heimlich ins Fäustchen lachte, zeigt die Unterstufentheater-AG noch einmal bei einer Wiederholung der Aufführung am heutigen Dienstag um 19.30 Uhr in der Aula des Martin-Schleyer-Gymnasiums in Lauda.