Lauda / Königshofen

Hauptversammlung SV Winzer Beckstein zieht Bilanz

Coach Jani Schneider mit Wehmut verabschiedet

Archivartikel

Beckstein.Im Sportheim fand die Hauptversammlung des SV Winzer Beckstein statt. Emotionaler Höhepunkt war die Verabschiedung von Jani Schneider, der nach drei Jahren als Trainer den Verein zum Saisonende verlässt. Der scheidende Coach lobte die Weiterentwicklung seiner Spieler: Hatte die Mannschaft in den ersten beiden Jahren seiner Amtszeit bereits Plätze in den oberen Tabellenregionen belegt, steht sie in der aktuellen Runde souverän auf dem zweiten Tabellenplatz und spielt damit in der Relegation um den Aufstieg in die Kreisklasse B.

Der Vorstand bedankte sich bei Jani Schneider für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und drückte seine Hoffnung aus, dass der sportliche Erfolg unter dem neuen Trainergespann Andreas Neckermann und Konstantin Burkhardt in der Saison 2019/20 fortgesetzt werden könne. Die Vereinsführung lobte zudem die gute Zusammenarbeit mit der AH, die 2018 erstmals ganzjährig beim SV Winzer trainierte und inzwischen bestens integriert sei.

Keine Überraschungen gab es bei den Wahlen. Die drei gleichberechtigten Vorsitzenden Markus Zegowitz, Stefan Strebel und Daniel Braun wurden einstimmig wiedergewählt. Auch die Kassierer und Schriftführer wurden ohne Gegenstimmen in ihrem Amt bestätigt. Neu in den Vorstand ziehen Stefan Schmitt (zuständig für Marketing) sowie Patrick Walz (Veranstaltungsorganisation) ein.

Für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden Hubert Klingert und Dominik Braun geehrt.

Zum Abschluss appellierte Markus Zegowitz an die Mitglieder, sich auch in Zukunft für den SV Winzer Beckstein einzusetzen, weil der Erhalt des Vereins nur durch ehrenamtliches Engagement sicherzustellen sei. wbr