Lauda / Königshofen

Theater am Gymnasium Unterstufen-AG spielt Tragikomödie

„Das Haus der Mörder“

Archivartikel

Lauda-Königshofen.„Nichts ist, wie es scheint. Keiner ist nur gut oder nur böse. Weiß oder schwarz.“ Mit diesen Worten beginnt verheißungsvoll die Tragikomödie beziehungsweise der Krimi „Das Haus der Mörder“ von Andrea Lederer (frei nach dem Buch „Haus der 13 Mörder“, das von Peter Hellinger herausgegeben wurde). Am Ende gibt es eine Leiche im Keller, Siegfried Krötz, Hausmeister in einem Hochhaus, und mehr als 13 mögliche Mörder, die Bewohner des Hauses.

Um Aufklärung des Mordfalls bemüht sich ein Privatdetektiv, der zuvor schon mehrfach inkognito im Hochhaus unterwegs war.