Lauda / Königshofen

TC Rot-Weiß Lauda Lediglich die erste Herrenmannschaft geht diesmal leer aus

Die Aktiven aus der Eisenbahnerstadt feiern diesmal größtenteils Erfolge

Lauda.Zum größten Teil Erfolge gab es bei den Tennis-Aktiven des TC RW Lauda – nur die erste Herrenmannschaft hatte das Nachsehen.

Laudas „Erste“ musste abermals mit Aufstellungssorgen ins Heimspiel gegen TV Großsachsen/TSV Steinklingen. Hinten drin standen mit Philipp Konrad (0:6, 1:6) und Hans Paul Pieper (0:6, 0:6) zwei hoffnungsvolle Nachwuchsspieler auf verlorenem Posten. Auch die Erfahreneren hatten das Nachsehen: Alex Zentgraf musste sich seinem Kontrahenten 2:6, 5:7 beugen. Roger Hamann ließ einen Matchball aus und verlor 6:3, 2:6, 10:12.

Im Spitzeneinzel beherrschte Mike Steib seinen Gegner, 6:2, 6:0 sein Ergebnis; Jakob Naumann zeigte beim 7:5, 7:6 eine Klasse-Leistung. Mit 2:4 aus den Einzeln war ein Sieg außer Reichweite. Dies vor allem, da das Dreier-Doppel mit H.-P. Pieper/Ph. Konrad klar verlor. Mit Siegen von M. Steib/J. Naumann und R. Hamann/A. Zentgraf stand das 4:5 fest, eine Niederlage, die schmerzt, da gegen den Mitabstiegskonkurrenten in stärkerer Besetzung und mit etwas Fortune sicherlich mehr drin gewesen wäre. Laudas erste Garde sollte nun in der 2. Bezirksliga die ersten Punkte einfahren, um sich die Möglichkeit auf den Klassenerhalt aufrechtzuerhalten. Beim Auswärtsspiel nach der Pfingstpause beim TC Sulzbach könnte dies möglich sein.

Spaß macht aktuell der Auftritt der Herren 50 in ihrer Spielgemeinschaft mit dem TC Beckstein. Auch beim TC Waibstadt hieß es Spiel, Satz und Sieg für die Mannen um Capo Väth, der selbst jedoch mit 1:6, 6:7 seinem Gegner zum Erfolg gratulieren musste. Manfred Pers stand geschlagen und geschlagene drei Stunden auf dem Platz: 6:7, 7:5, 11:13 lautete das Ergebnis seiner unglücklichen Niederlage. Hinten drin sollten Laudas Trümpfe stechen: Bernhard Naumann mit 6:2, 6:2, Hans Pieper mit 6:0, 6:1 und Andreas Konrad mit 6:4, 6:0 sorgten für drei Punkte auf der Habenseite. Holger Kindermann hielt im Spitzeneinzel seinen Gegner mit 6:3, 6:2 in Schach und brachte den so wichtigen vierten Punkt. Nach Siegen in den Doppeln durch M. Pers/B. Naumann (6:3, 6:4) und J. Väth/A. Konrad (6:2, 6:4) stand bei einer Niederlage von H. Kindermann/H. Pieper der 6:3-Auswärtssieg fest, welcher die Truppe nun auf den zweiten Tabellenrang der 2. Bezirksliga hievt. Anfang Juni können die Herren 50 beim Tabellenletzten, dem TC Eppingen, ihre Erfolgsserie fortsetzen.

Die Herren 30-Vierermannschaft kam im Rückspiel beim TC Hockenheim mit drei Spielern aus und kehrte mit einem 4:2 zurück. Für Lauda siegten Timo Schneider, Martin Pradel und Holger Frank sowie im Doppel T. Schneider/H. Frank jeweils in klaren Zweisatzsiegen. Die Laudaer Jungsenioren haben Mitte Juni das nächste Spielpaar in ihrer 2. Bezirksklasse gegen Lußheim und sollten ihre Tabellenführung verteidigen.

Laudas Damen hatten es auf heimischem Gelände mit der Spielgemeinschaft TC RW Stebbach/TC Gemmingen zu tun. Nele Haag dominierte im Spitzeneinzel ihre Kontrahentin und gewann mit 6:4, 6:2. Kathi Steib an Punkt zwei stand ihr in nichts nach und holte mit ihrem 6:2, 6:4 den zweiten Punkt. Florin Naber erwischte bei ihrem 2:6, 5:7 einen schlechten Tag und auch Maren Weiler mussten nach verschlafenem ersten (4:6) und deutlichen zweiten (6:0) in den undankbaren Matchtiebreak, welcher mit 5:10 an die Gegnerin ging. Hinten drin trugen Svenja Beutel mit 6:2, 6:2 und Lisa Kern mit 6:3, 6:1 ihren wichtigen Teil zum 4:2-Zwischenstand bei.

Laudas Damen ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und machten mit N. Haag/K. Steib (6:3, 6:4) das Einser-Doppel stark. Ebenso gewannen F. Naber/M. Weiler nach toller Leistung mit 6:1, 6:1. Am Ende hieß es 6:3 nach einer weiteren Niederlage von L. Kern/S. Beutel, somit fuhren die jungen Talente des TC Rot-Weiß ihre ersten Punkte in der 1. Kreisliga ein und reisen Mitte Juni zum Tabellenvorletzten nach Neckarelz, eine laut Papierform lösbare Aufgabe. hoki