Lauda / Königshofen

B 290 bei Königshofen Der Starkregen vom 11. Juni hat sichtlich seine Spuren hinterlassen

Die Böschung wird repariert

Archivartikel

Königshofen.An der B 290 etwa auf der Höhe des Umspannwerks zwischen Königshofen und Marbach hat der Starkregen am 11. Juni zu einem Abrutschen der Dammböschung durch überströmendes Wasser mit Abriss des Dammes bis nahe an den Fahrbahnrand geführt. Zur Vermeidung weiterer Schäden an der Straße hat das Straßenbauamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis am Montag, 18. Juni, als Notmaßnahme eine halbseitige Sperrung angeordnet und eine Ampel aufgestellt.

Die betroffenen Stellen der Straße wurden durch einen Fachingenieur untersucht und die notwendigen Reparaturarbeiten festgelegt.

Ab Montag, 2. Juli, werden nun die Reparaturen ausgeführt. Dazu musste der Bereich der halbseitigen Sperrung etwas verlängert werden, damit die benötigten Baustellenfahrzeuge Platz finden. Die Böschung wird in diesem Bereich durch den Einbau von Felsblöcken stabilisiert.

In einem weiteren, kleineren Abschnitt der B 290 zwischen Königshofen und Marbach muss die Böschung ebenfalls wieder aufgebaut werden.

Da hier keine Probleme mit der Standfestigkeit vorliegen, genügt der Einbau von Schüttmaterial. Zur Durchführung der Sanierungsarbeiten wurden die Schadstelle in die erweiterte halbseitige Sperrung miteinbezogen.

Es wird davon ausgegangen, dass die Arbeiten innerhalb von zwei Wochen abgeschlossen werden können. Danach kann die halbseitige Sperrung wieder aufgehoben werden. lra