Lauda / Königshofen

Standort Lauda-Königshofen Getreideerfassung der ZG Raiffeisen schließt zum 1. November

Dittwar ab 2019 der neue Standort

Lauda-Königshofen.Die Getreide-Erfassungsstelle der ZG Raiffeisen in Lauda-Königshofen schließt zum 1. November. Die ZG Raiffeisen hat an dem Standort in der Tauberstraße 14 in Lauda-Königshofen seit 1967 ein Lagerhaus betrieben. Nach Abwicklung der aktuellen Getreideernte und Abschluss der derzeit noch laufenden Mostobsterfassung wird der Standort Ende Oktober geschlossen.

Im Zuge der Neuordnung der Getreideerfassung der ZG Raiffeisen im Kreis waren seit 2015 verschiedene Alternativen geprüft und schließlich aufgrund der Standortfaktoren ein Grundstück im wenige Kilometer entfernten Dittwar ausgewählt worden. „Dittwar bot sich an, da dieser Standort verkehrsgünstig liegt“, erklärt Franz Utz, Geschäftsbereichsleiter Vermarktung. „Die Traktorengespanne müssen nun nicht mehr durch Tauberbischofsheim.“

Hohe Lagerkapazität

Nun entsteht an der B 27 ein neuer Erfassungs-, Lager- und Umschlagstandort für Getreide, der 2019 in Betrieb gehen soll. Mit zwei Gossen mit einer Annahmemenge von bis zu 400 Tonnen/Stunde und rund 9000 Tonnen Lagerkapazität wird die Erfassung in Dittwar leistungsfähiger sein als in Lauda-Königshofen. Dank dieser Lagerkapazität entfallen künftig Zusatzkosten durch Umlagerungsfrachten. Vier Verladezellen ermöglichen es außerdem, dass Lkw vor Ort nun auch automatisch beladen werden können. „Damit werden für die Landwirte selbst an Haupterntetagen kaum noch Wartezeiten entstehen“, sagt Regionalleiter Dr. Christoph Kunz.

2019 soll die Getreideerfassung der ZG im Kreis dort konzentriert werden und die teils veralteten Erfassungsstellen in Külsheim, Lauda-Königshofen und Tauberbischofsheim ablösen. Diese Altstandorte sind zwar bei einigen Landwirten noch beliebt, weil sie schneller zu erreichen sind, doch sind die Annahmeleistung sowie die Umschlag- und Lagerkapazitäten dort nicht mehr wettbewerbsfähig. Für Tauberbischofsheim gibt es Pläne, die Niederlassung in einen reinen Bio-Getreide-Standort umzuwandeln.