Lauda / Königshofen

Arbeitsjubiläum Dieter Sladek seit 45 Jahren bei der Firma Lauda / Feierstunde

Ein Leben im Zeichen von Präzision

Archivartikel

Lauda-Königshofen.Am 3. September 1973 trat Dieter Sladek seine Ausbildung bei Lauda an – und blieb dem Unternehmen bis heute treu. Für seine 45 Arbeitsjahre wurde der heute 62-Jährige von dem Geschäftsführenden Gesellschafter des Temperiergeräteherstellers, Dr. Gunther Wobser, im Beisein des gesamten Führungskreises sowie des Betriebsrats ausgezeichnet.

Seinen Berufsweg bei Lauda beginnt Dieter Sladek mit einer erstmals kombinierten Ausbildung zum Elektrogerätemechaniker und Energiegeräteelektroniker, die er 1977 erfolgreich abschließt. Nachdem er für wenige Monate in der Elektromontage tätig ist, ruft die Pflicht in Form der Bundeswehr. Gut ein Jahr später, im Juli 1978, kehrt Dieter Sladek zurück und nimmt seine Tätigkeit bei Lauda wieder auf.

Sein „Heimathafen“, so beschreibt es Dr. Gunther Wobser in seiner Laudatio, wird schnell die Fertigung von Messgeräten. Ab 1979 arbeitet Dieter Sladek in dieser Abteilung und ist ihr bis heute erhal ten geblieben. Diese hochspezielle Produktgruppe, bis 2015 komplett unter dem Dach von Lauda, heute verantwortet durch die eigenständige Tochter Lauda Scientific, erfordert Genauigkeit, Ruhe und absolute Zuverlässigkeit. Fähigkeiten, die Dieter Sladek mitbringt.

„Ein Leben im Zeichen von Präzision“ bescheinigt ihm Dr. Gunther Wobser daher anerkennend. Es sei etwas Besonderes, in dieser schnelllebigen Zeit 45 Jahre lang bei ein und demselben Arbeitgeber zu bleiben. Dass Dieter Sladek dem Unternehmen Lauda über all diese Zeit treu geblieben sei, spreche auch für das Unternehmen, schließt Dr. Gunther Wobser.

Weiterbildung und Qualifikation waren ein fester Bestandteil der Arbeitswelt von Dieter Sladek. So besuchte er 1980 einen halbjährigen Lehrgang für Mikroprozessortechnik, belegte mehrere Erste-Hilfe-Kurse und nahm an einer Bildungsveranstaltung für Betriebsräte teil. Den Kurs „Elektrische Prüfungen“ absolvierte er im Februar 1998. Der Jubilar fungierte sogar einige Zeit als Stellvertretender Leiter Produktion Messgeräte, ehe diese in die Elektromontage des Unternehmens integriert wurde.

Von 1990 bis 2006 kümmerte sich Dieter Sladek bei Lauda als Mitglied des Betriebsrates um die Belange der Lauda Mitarbeiter. Auch nach seinem Ausscheiden hat er den Betriebsrat immer unterstützt. Dabei ist er „ein geschätzter Kollege, der gerne hilft“, erklärt der Vorsitzende des Betriebsrates, Elmar Mohr.

Das zeigt sich auch in seiner ehrenamtlichen Aktivität bei der Freiwilligen Feuerwehr oder in der früheren Mitgliedschaft der Lauda Fußballmannschaft. Auch bei der Betreuung der zahlreichen Auszubildenden war Dieter Sladek federführend tätig.

In seiner Freizeit widmet sich Dieter Sladek gerne der Familie und insbesondere den Enkelkindern. Er fährt Fahrrad, liebt Städtereisen und das Bergwandern. Dieter Sladek wird Lauda noch einige Monate erhalten bleiben. Ab Juli 2019 beginnt jedoch bereits seine Freistellungsphase der Altersteilzeit. lau