Lauda / Königshofen

Kunst Malereien und Druckgrafiken von Sibylle Möndel in der Lauda FabrikGalerie

„Einblick – Eine Entdeckungsreise“

Lauda.Die Lauda FabrikGalerie setzt am 1. August um 17 Uhr mit einer neuen Ausstellung die erfolgreiche Reihe „Art After Work“ fort und lädt zu inspirierenden Gesprächen mit der aus Kornwestheim stammenden Künstlerin Sibylle Möndel ein. Die eindrucksvollen Bilder können Besucher bis zum 21. September nach Anmeldung (E-Mail: info@lauda.de, Telefon: 09343/503-0) erleben. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 14 Uhr.

Sibylle Möndels Bilder haben einen langen Gestaltungsweg hinter sich. Der erste Pinselstrich ist für die Malerin und Grafikerin der erste Schritt auf dem Weg hin zur vollendeten Komposition malerischer und gedruckter Schichten. Für Sibylle Möndel macht die künstlerische Melange Sinn. Wie sehr, zeigt sie in der Lauda FabrikGalerie in ihrer Ausstellung. Und auch hier gilt: Ein Blick ist nur der erste Schritt, um Einblicke in ihre Kunst zu bekommen. Sibylle Möndels Bilder sind eine Entdeckungsreise.

Die drei Werkgruppen sind auf die Raumsituation in der FabrikGalerie abgestimmt. Zwei Arbeiten aus der Reihe „Stuhlstilwelten“ im Foyer rund um das Motiv des an- und abwesenden Menschen geben Einblicke in den Kunst- und Kulturraum, in dem sich die Künstlerin bewegt. Entstanden sind sie im Jahr 2005.

Damals hatte sich Sibylle Möndel noch auf die freie Malerei konzentriert; seit 2014 liegt ihr Focus auf der Verbindung von Malerei und Siebdruck. Die Grundfarbe blau greifen die aktuellen Arbeiten im Treppenaufgang auf; sie entstammen der Reihe „Waldstücke“, in der sich Sibylle Möndel mit ihrem Mythos Wald auseinandersetzt. Der Wald als Sehnsuchtsort, geheimnisvoll, bedrohlich und selbst bedroht. Expressiv starkfarbig bemalte Bildgründe verschmelzen mit schwarzen Siebdruckschichten, schaffen Lichtungen zum Verweilen des Betrachters in fiktiv begehbaren, inneren Land-schaften.

Die Arbeiten im Obergeschoss aus der Werkgruppe „Wege gehen“ nehmen das Motiv Mensch als figurale Darstellung von Personen, sitzend und stehend, im Foyer wieder auf. Statisch komponierte Bildräume stehen im spannenden Widerspruch zum dynamischen Titel und erinnern an Bühnenauftritte von Schauspielern.

Die malerischen Arbeiten, die Vor- und Zwischenstufen erarbeitet Sibylle Möndel in ihrem Atelier in Kornwestheim, für den Siebdruck verarbeitet sie am Computer Fotografien bis hin zur Abstraktion. In der Siebdruckwerkstatt des Künstlerhauses Stuttgart finden sie dann ihren Platz auf den gestisch bemalten Leinwänden.

Am Ziel der Reise stehen expressive, starkfarbige, mit Strukturen vom Sieb überdruckte Malgründe. Alle Arbeiten sind Unikate. Nicht ohne Grund.

Die Kombination aus Malerei und Siebdruck, die sich überlagernden Schichten ermöglichen Verdichtungen, die nicht wiederholbar sind. lau