Lauda / Königshofen

Leserbrief Zur geplanten Anlage in Gerlachsheim

„Entscheidung gründlich prüfen“

Vor kurzem wurde ich während eines Interviews gefragt, ob ein Vertrauensbruch der Bevölkerung gegenüber der Politik zu verzeichnen sei. Ich bejahte dies und begründete es damit, dass Zusagen und Versprechen, die im Wahlkampf gemacht werden, sehr häufig nach der Wahl nur noch Schall und Rauch sind. So ähnlich verhält es sich auch mit der Aufbereitungsanlage der Firma Konrad Bau in Gerlachsheim. Die der Bevölkerung vor Ort emachten Versprechen bezüglich der Menge und der Art des Materials, das für eine Aufbereitung vorgesehen ist, scheinen vollkommen in Vergessenheit geraten zu sein und für die entsprechenden Behörden nicht bindend. Verloren gegangenes Vertrauen ist sehr schwer wieder aufzubauen. Das sollte auch unseren Lokalpolitikern bewusst sein. Deshalb fordere ich das Landratsamt auf, die Entscheidung noch einmal gründlich zu prüfen und gegebenfalls zu revidieren.

Arbeitsplätze, gerade im ländlichen Raum, sind natürlich sehr wichtig und jede Gemeinde ist dankbar, wenn zukunftsfähige Betriebe im Ort bleiben oder sich ansiedeln. Dennoch ist gerade der Standortvorteil im ländlichen Raum die hohe Lebensqualität, die Verbundenheit mit der Natur und ein insgesamt ruhigeres Leben. Deshalb sollten beide Aspekte berücksichtigt werden und eine gründliche Abwägung erfolgen. Diese Abwägung gilt auch für die Bewohner von Gerlachsheim. Sollten sie zu dem Ergebnis kommen, dass durch diesen Betrieb die Lebensqualität in unzumutbarem Maße eine Verschlechterung erfährt, haben sie immer noch die Möglichkeit durch ein Bürgerbegehren ihren Willen den Behörden kundzutun. Gegebene Zusagen sind meiner Meinung nach unbedingt einzuhalten.