Lauda / Königshofen

Jahreshauptversammlung Verdiente Mitglieder wurden für ihre langjährige Treue vom Vorsitzenden Helmut Gundacker geehrt

„Gesangskooperation“ funktioniert

Archivartikel

Sachsenflur.Mit zu den Hauptpunkten bei der Jahreshauptversammlung des Gesangsvereins/Chorgemeinschaft Sachsenflur/Oberschüpf gehörten in diesem Jahr die Ehrungen: Für 60 Jahre Klaus Kiefer, für 40 Jahre Berthold Hohl und Gerda Meder und für 30 Jahre Edda Koch geehrt. Sie bekamen vom Vorsitzenden Helmut Gundacker eine besondere Würdigung. Nach dem Totengedenken an Waltraud Hohl und Luzie Meder ging der Vorsitzende zur Tagesordnung über.

Freundschaftssingen mit Tradition

Sein Dank galt in erster Linie all den Sängerinnen und Sängern von Sachsenflur und Oberschüpf. Seit einem Jahr wird der Verein von Sängern aus dem Kirchenchor Oberschüpf unterstützt. Gundacker begrüßte diese Kooperation mit Oberschüpf ausdrücklich. Es wurden 32 Singstunden unter der Leitung von Kurt Meyer abgehalten, resümierte der Vorsitzende. Interessanterweise haben die Chöre aus Sachsenflur und Oberschüpf schon vor mehr als 100 Jahren Freundschaftssingen veranstaltet und nun findet wieder eine Fortsetzung in der Chorgemeinschaft statt.

Dadurch konnte man bereits mehrere neue Lieder gemeinsam einüben und zu gegebenen Anlässen, sei es in den Kirchen des Schüpfer Grundes oder auch in Sachsenflur, dem Singen unterm Weihnachtsbaum der jeweiligen Ortschaften, dem Gruppensingen oder Freundschaftssingen, den Festen an der „Alten Wagnerei“ oder dem Pfingstsingen an der Sachsenflurer „Hiereschole“. Zudem steht das nächste gemeinsame Chorkaffee in Sachsenflur Anfang September an.

Die Singstunden finden im Wechsel im Oberschüpfer Schloss und im Sachsenflurer Gemeindehaus statt. So bleibt der eigentliche Oberschüpfer Kirchenchor erhalten und kann auch jederzeit eigenständig auftreten, hierbei übernimmt in Absprache Frau Susanne Oehm-Henninger die jeweilige Probe.

Oberstes Ziel wird es aber nach wie vor sein, für den Nachwuchs zu werben.

Der Vorsitzende appellierte an die Pünktlichkeit und Anwesenheit der Mitglieder. Das nächste Ziel wird es sein einen Vizechorleiter auszubilden, dazu findet demnächst im Medienzentrum Boxberg bei ausreichender Beteiligung ein neuer Lehrgang statt.

Chorleiter Kurt Meyer dankte dem Vorsitzenden für sein großes Engagement, trotz der oftmals strapazierten Geduld. Bei einem Chor mit über 30 Aktiven sollte es schon disziplinierter zugehen, betonte er´. Den gut aufgestellten Kassenbericht gab dann Kassier Claus Hertle bekannt. Er wurde von Berthold Hohl und Martin Weber geprüft, der die Entlastung vornahm.

Aushängeschild der Stadt

Stadträtin Ellen Bawidaman überbrachte die Grüße von der Stadt Lauda-Königshofen und wünschte dem Verein weiterhin guten Gesang und viele schöne Momente bei ihren doch recht zahlreichen Auftritten und Veranstaltungen. Der Verein sei ein Aushängeschild der Stadt, unterstrich Bawidaman. Wahe