Lauda / Königshofen

Hohe Auszeichnung Claire Gassmann und Dr. Gerhard Wobser erhielten die Bürgermedaille der Stadt

Große Verdienste um die Bürger Lauda-Königshofens

Lauda-königshofen.Sie ist die zweithöchste Auszeichnung, die von der Stadt Lauda-Königshofen an verdiente Bürger vergeben wird. Über der Bürgermedaille steht nur noch die Ehrenbürgerwürde. Gleich an zwei Personen überreichte Bürgermeister Thomas Maertens am Freitagabend im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt diese Bürgermedaille: An Claire Gassmann aus der französischen Partnerstadt Boissy-Saint-Léger und an den langjährigen Laudaer Unternehmer und Mäzen Dr. Gerhard Wobser.

In seiner Laudatio würdigte Bürgermeister Thomas Maertens zunächst Claire Gassmann. Als gebürtige Elsässerin studierte sie in Straßburg an der dortigen Hochschule für Politik. „Ihre Muttersprache, die dem deutschen verwandter als dem französischen ist, sollte sich für unser Partnerschaftsprogramm mit Boissy-Saint-Léger noch als überaus nützlich erweisen“, so Maertens.

Seit 2007 zog Claire Gassmann mit ihrer Familie nach Boissy-Saint-Léger, wo sie sich nur ein Jahr später dem dortigen Partnerschaftsverein anschloss. Der erste Besuch in Lauda-Königshofen erfolgte anlässlich des Jubiläums zehn Jahre Partnerschaft. Seit 2014 ist sie zweite Bürgermeister-Stellvertreterin in Boissy und seither verwaltungstechnisch auch für das Ressort Städtepartnerschaft verantwortlich.

„Claire Gassmann beeindruckte mehrmals pro Jahr als Organisatorin von Empfängen und Programmen unserer Delegationen in ihrer Stadt. Sie war aber auch zusammen mit der Partnerschaftsvereinsvorsitzenden Michèle Besigot „Wegbereiterin“ für manche Boissy-Gruppen nach Lauda-Königshofen. Darüber hinaus war sie für unsere Partnerschaft als Übersetzerin in verschiedensten Bereichen unverzichtbar“, fuhr Bürgermeister Maertens fort. Sie habe darüber hinaus durch ihre Mitwirkung auch für emotionale Momente gesorgt: zum Beispiel beim Treffen der Delegationen beider Städte in Verdun oder zuletzt bei der gemeinsamen Gedenkfeier zum 100-jährigen Ende des Ersten Weltkriegs. Sie habe sich, so Maertens abschließend, sehr verdient um die deutsch-französische Freundschaft dieser beiden Kommunen gemacht.

Dr. Gerhard Wobser, fuhr Thomas Maertens fort, habe sofort seine Bereitschaft zugesagt, den Vorsitz der Bürgerstiftung bei deren Gründung zu übernehmen. Dieses Amt hatte er von 2013 bis 2018 inne. „Sehr geehrter Herr Dr. Wobser, Sie haben die Bürgerstiftung Lauda-Königshofen zu dem gemacht, was sie heute ist“, lobte der Bürgermeister den langjährigen Geschäftsführer der Firma Lauda.

Dr. Wobser habe, so Maertens weiter, viele Projekte initiiert, sei engagiert beim Verein Hilfe für Kinder in Not sowie im Tafelladen Lauda-Königshofen. Außerdem habe Dr. Wobser seit 1995 mit der FabrikGalerie viele Künstler, darunter auch namhafte, in mehr als 130 Ausstellungen nach Lauda geholt und so vielen den Zugang zur Kunst ermöglicht. Zudem habe er sein Unternehmen kontinuierlich mittlerweile zum Weltmarktführer von Temperiergeräten und -anlagen ausgebaut und so dazu beigetragen, dass der Name der Stadt in alle Welt getragen werde. Dr. Wobser habe sich aufgrund seines jahrzehntelangen Engagements große Verdienste um die Stadt Lauda-Königshofen erworben. Ehefrau Inge Wobser überreichte Maertens einen Blumenstrauß. thos