Lauda / Königshofen

Dorfgemeinschaft Gedenktag zu Ehren des Heiligen Georg

Im Miteinander der Vereine die Traditionen bewahren

Archivartikel

Oberbalbach.Ganz im Zeichen des heiligen Georgs stand in Oberbalbach wieder ein Tag. . Bereits am Morgen trafen sich viele Oberbalbacher und Gäste aus der Umgebung, um der Heiligen Messe mit dem festlichen Einzug der Vereinsvertreter beizuwohnen.

Pfarrer Walterspacher begrüßte am Eingangsportal die Verantwortlichen der verschiedensten Gruppierungen und Vereinigungen und freute sich über die große Resonanz. Unter den festlichen Klängen der Oberbalbacher Orgel, gespielt vom Organisten Martin Neckermann aus Vilchband, begann der Festgottesdienst.

Mit dem Eingangslied „Ein Haus voll Glorie schauet“, demonstrierten die Gottesdienstbesucher stimmgewaltig, dass die Pfarrkirche Sankt Georg in Oberbalbach an diesem frühen Morgen fast vollständig besetzt war. In seiner Ansprache zur Eröffnung war auch Pfarrer Walterspacher beeindruckt.

Nachdem der örtliche Chor der Eintracht Oberbalbach unter Leitung von Chorleiterin Regina Markert gesanglich hervorragend den weiteren Verlauf der heiligen Messe gestaltete, ging Pfarrer Walterspacher in seiner Predigt auf die Legenden über den Heiligen Georg ein.

Im Verlauf der Predigt spannte er den Bogen zur heutigen Zeit und stellte fest, wie wichtig es ist im Miteinander der Vereine die Traditionen zu bewahren. Darüber hinaus sei es der Beitrag der christlichen Gemeinde, auch den Glauben an die Auferstehung lebendig und im Gespräch zu halten – auch angesichts all der pastoralen Veränderungen, die in der Zukunft noch kommen werden.

Stehempfang an der Kirche

Nach dem Credo trugen zwölf Vereinsvertreter die von Bärbel Frank-Wohlgemuth ausgearbeiteten Fürbitten vor. Die Kommunion begleiteten die Balbachtaler Musikanten mit dem Instrumentalstück „Ich bete an die Macht der Liebe“.

Nach der Kommunion begeisterte das Duo Cristin und Julius Leber mit „Say something“ aus „A great big world“ so sehr, dass die Besucher dies mit Applaus honorierten. Als Schlusslied sang die gesamte Gemeinde vor dem feierlichen Auszug das traditionelle Georgslied. An die Heilige Messe schloss sich dann am Kirchenvorplatz ein Stehempfang an. Die Jugendlichen der Pfarrei, die sich mit den Deubacher Ministranten zusammen vom 23. bis 26. Mai an der 72 Stundenaktion beteiligen, sorgten mit ihren Getränken und kleinen Snacks für die Verpflegung. Das Gemeindeteam lud die Besucher zu einem Glas Sekt ein.

Das gemeinsame Platzkonzert der Musik- und Feuerwehrkapelle und der Balbachtaler Musikanten sowie das sonnige und trockene Wetter ließen die Gäste bei interessanten Gesprächen noch eine Stunde auf dem Kirchenvorplatz verweilen.

Die Organisatoren aus dem Gemeindeteam würdigten alle beteiligten Gruppierungen für ihre Teilnahme sowie ihren jeweiligen Beiträge, die so für ein rundum gelungenes Gedenken zum heiligen Georg gesorgt haben.Ein Lob ging auch an alle Oberbalbacher, die durch das Herausputzen und die Beflaggung Oberbalbach festlich gestaltet haben. Die Jugendlichen zeigten sich froh über die überaus großzügigen Spenden, die komplett in die 72 Stunden Aktion fließen werden. are