Lauda / Königshofen

Spendenübergabe i.safe Mobile unterstützt soziale Zwecke / Hilfe soll bei den Bedürftigen auch ankommen

Jeweils 4000 Euro für die Tafeln Lauda-Königshofen und Bad Mergentheim

Lauda-Königshofen.Mit der Weihnachtszeit nähert sich das Jahresende. Dies gibt Anlass, auf das vergangene Jahr zurückzublicken und das Geschäftsjahr 2018 Revue passieren zu lassen. Genau das hat auch die Firma i.safe Mobile mit Sitz in Lauda-Königshofen getan.

Seit der Gründung 2011 hat sich das mittelständische Unternehmen im Bereich mobiler Kommunikationsgeräte für explosionsgefährdete Bereiche Jahr für Jahr rasant entwickelt. Und so blickt i.safe Mobile wieder auf ein außerordentlich erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

Mit einem weiter gestiegenen Umsatz und zwischenzeitlich rund 40 Mitarbeitern sind die Geschäftsführer Dirk Amann, Martin Haaf und Uwe Scholz sehr zufrieden. Sie möchten sich zum Jahresabschluss nicht nur bei ihren Mitarbeitern für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken, sondern auch etwas von dem gemeinsamen Erfolg an diejenigen weitergeben, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden und Hilfe sowie Unterstützung benötigen.

Demzufolge engagiert sich die Geschäftsleitung von i.safe Mobile auch 2018 wieder mit einer Weihnachtsspende für soziale Projekte in der Region. In diesem Jahr werden der Förderverein Bad Mergentheimer Tafel und der Förderverein der Tafel Lauda-Königshofen jeweils mit einer Spende in Höhe von 4000 Euro unterstützt.

Im Rahmen der Spendenübergabe stellten die Tafelmitarbeiterinnen Monika Wokal und Susanne Appel die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helfer in den beiden Tafeln vor und erläuterten die Herausforderungen ihrer täglichen Arbeit. So sind die Hilfsvereine auf die Spenden der örtlichen Supermärkte angewiesen, um pro Woche rund 300 Bedürftige in Lauda und rund 800 Bedürftige in Bad Mergentheim versorgen zu können.

Freude bei den Empfängern

Beide Tafeln stehen zwar unter der Trägerschaft der Diakonischen Werkes Main-Tauber-Kreis, jedoch wäre die Organisation nicht ohne die zahlreichen ehrenamtlich Tätigen möglich. „Wir von den Fördervereinen der Tafeln unterstützen diese Arbeit mit finanziellen Mitteln für allgemeine Anschaffungen, durch Öffentlichkeitsarbeit und durch unsere Anerkennungskultur. Wir freuen uns sehr über die großzügigen Spenden und werden damit die beiden Tafeln weiter ausstatten.“, freuten sich die beiden Vorsitzenden der Fördervereine, Christine Appel und Anne Rauscher.

Abschließend betonte die Geschäftsleitung nochmals, dass 2018 wieder ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr für i.safe Mobile war. „Uns allen geht es sehr gut und wir möchten hiervon etwas weitergeben an Menschen, die wenig zum Leben haben. Besonders wichtig ist uns, dass unsere finanzielle Unterstützung bei den Bedürftigen ankommt.“, waren sich die drei Geschäftsführer einig. ism