Lauda / Königshofen

Kommunalwahlen Freie Bürgerliste nominierte Frauen und Männer für die Gemeinderats- und Ortschaftsratswahlen

Junge Kandidaten für junge Wähler – gepaart mit Erfahrung

Archivartikel

Lauda-Königshofen.Eine Stadt für alle“ – dieses Ziel verbindet die Mitglieder der Freien Bürgerliste Lauda-Königshofen (FBL), die sich zu ihrer Nominierungsveranstaltung in Heckfeld trafen.

Am 26. Mai wählen die Bürger der Stadt Lauda-Königshofen die Menschen, die künftig ihre Interessen im Gemeinderat und den Ortschaftsräten vertreten sollen. Die Freie Bürgerliste verzichtet deshalb bei dieser Wahl bewusst auf parteipolitische Unterstützung. „Es ist uns wichtig“, so der Vorsitzende Michael Geier, „dass sich die Kandidaten mit all Ihren Fähigkeiten unabhängig jeglicher Parteistruktur für das Wohl der Bevölkerung einsetzen können. Es ist erfreulich, dass es der Freien Bürgerliste gelungen ist, eine interessante Mischung von jungen und erfahrenen Bewerbern für die verschiedenen Gremien an den Start zu bringen.“

Hubert Segeritz, amtierender Vorsitzender der bisher mit neun Mitgliedern als zweitstärkste Fraktion im Gemeinderat vertretenen Freien Bürgerliste (FBL), würdigte die Bereitschaft aller Kandidaten, ihre Freizeit für die Interessen des Gemeinwohls einzubringen.

Sie würden mit ihrem Engagement mithelfen, Lauda-Königshofen mit seinen Stadtteilen auch künftig als „eine Stadt für alle“ lebens- und liebenswert zu gestalten. Als Beispiel führte er die gelungene Folgenutzung der Klosteranlage Gerlachsheim, die Verbesserung der Vereinsförderung und den Ausbau der L 511 zwischen Oberlauda und Heckfeld an, drei Themen, die die FBL bei der letzten Wahl als Schwerpunktthema gewählt hatte.

Es folgten die jeweils geheimen Wahlen zu den einzelnen Gremien, die dank der optimalen Vorbereitung durch das Wahlteam mit Angelika Tolle-Rennebarth, Herbert Bieber, Gerhard Fibich sowie Wolfgang Rennebarth zielgerichtet abliefen.

Dank der erfolgreichen Arbeit des jungen Gemeinderats und amtierenden Ortsvorstehers Tobias Sauer, wurden für Heckfeld zwei Männer für die Kandidatur des Gemeinderats und gleich sechs Frauen und Männer als Kandidaten für den Ortschaftsrat gewonnen.

Ebenso erfolgreich ist das gute Beispiel der Ortvorsteherin Annette Vogel in Marbach, die vor allem Frauen zur Kandidatur in beiden Gremien motivieren konnte.

Im kleinsten Lauda-Königshöfer Stadtteil Deubach gelang es Ortsvorsteherin Anita Spinner als gutes Vorbild, den jungen Kandidaten Florian Götz für die Kandidatur im Gemeinderat zu gewinnen.

Mit drei weiteren Kandidaten, dem 24-jährigen Yasin Gündogdu aus Lauda, dem 24-jährigen Tim Tolle aus Gerlachsheim und dem 29-jährigen Chistoph Neser aus Oberbalbach haben alle jungen Wähler die Möglichkeit, auch junge Menschen in den Gemeinderat zu wählen. „Mit unseren Kandidaten für die Kommunalwahl verbindet sich Bewährtes mit Neuem“, stellte Michael Geier zum Schluss fest. Er betonte, dass die Freie Bürgerliste für die kommenden Aufgaben hervorragend aufgestellt sei. Sie könne mit dem Sachverstand aus der Kommunalpolitik und zahlreichen Führungskräften aus Sport- Kultur- und Fördervereinen sowie dem vielfältigen beruflichen und familiären Hintergrund der Kandidaten die Entwicklung von Lauda-Königshofen mit zwölf Stadtteilen zielgerichtet und zukunftsorientiert voranbringen. Für den Gemeinderat kandidieren:

Stadtteil Lauda: Hubert Segeritz, Angelika Tolle-Rennebarth, Michael Geier, Charly Höfling, Charly Schweitzer, Yasin Gündogdu sowie Musa Torun.

Königshofen: Herbert Bieber, Reinhard Vollmer, Dr. Armin Hofmann und Gerd Holler.

Unterbalbach: Alois Imhof und Michael Graf.

Gerlachsheim: Andreas Schäffner, Cafer Aksoy, Tim Tolle und Thomas Spang.

Beckstein: Anke Schiemann.

Deubach: Anita Spinner und Florian Götz.

Heckfeld:

Tobias Sauer und Thomas Frank.

Marbach: Annette Vogel und Kati Grützmacher.

Oberbalbach: Toni Renner und Christoph Neser.

Oberlauda: Steffi Mohr.

Für die Wahl des Ortschaftsrats treten an:

Deubach: Anita Spinner .

Heckfeld: Tobias Sauer, Thomas Frank, Katharina Simon, Carolin Blatz, Udo Hönninger und Heiko Wischolek.

Oberbalbach: Christoph Neser.

Marbach: Annette Vogel, Doreen Schmitt, Kati Grützmacher, Nicole König und Ralf Grützmacher. fbl