Lauda / Königshofen

Positive Wahlbilanz

Junge Union stellt jetzt vier Stadträte

Archivartikel

Lauda-Königshofen.Im Nachgang der Wahl zog die Junge Union Lauda-Königshofen am Montagabend ein für sie positives Fazit ihrer gewählten Kandidaten. „Auch wenn das Gesamtergebnis der CDU-Kandidaten leider weniger erfreulich war und man insbesondere trotz Stimmenzuwachs der örtlichen Vertreter in Deubach und Marbach das Mandat verlor, haben die Wähler die junge Generation auf der Liste der CDU unterstützt. Für dieses Vertrauen bedanken wir uns sehr“, so der Tenor.

Mit über 12500 Stimmen hätten die „jungen Köpfe“ sogar über ein Viertel der Gesamtstimmen der CDU gezogen. Neben dem bisherigen Vertreter Marco Hess (25 Jahre) ziehen auch Fabian Bayer (24 Jahre), Philipp Hahn (29 Jahre) und Dominik Martin (29 Jahre) in den neuen Gemeinderat ein. Sie stehen damit für eine Verjüngung in der Kommunalpolitik.

Während bei den anderen Listen überwiegend die bisherigen kommunalpolitischen Vertreter wiedergewählt worden seien, sehe man dies nun auch als Chance, die Kommunalpolitik für die junge Generation noch erlebbarer zu machen, so Stadtverbandsvorsitzender Marco Hess in einem ersten Fazit.

Historisch ist dabei, dass vier Personen unter 30 Jahren auf der Liste der CDU ein Mandat im Gemeinderat der Stadt Lauda-Königshofenholen.

Bei der Wahl des neuen Kreistages erzielte Marco Hess, so heißt es in einer Pressemitteilung der Jungen Union, „mit 2224 Stimmen mit Abstand das beste Ergebnis aller Kreistagskandidaten auf allen Wahllisten“ im Stadtgebiet Lauda-Königshofen und holte somit einen direkten Sitz.

Hess ist dort nun der jüngste Vertreter im Kreistag und auch landesweit einer der jüngsten Vertreter der CDU. ju