Lauda / Königshofen

Früchte der Ökumene ernten

Katholiken zu Gast in Friedenskirche

Lauda.Voll besetzt war die evangelische Friedenskirche in Lauda, als anlässlich des Erntedankfestes ein ökumenischer Gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde Lauda und der katholischen Pfarrgemeinde St. Jakobus dort gefeiert wurde. Pfarrer Gerald Winkler hieß die evangelischen und katholischen Christen willkommen. Während der Zeit der Kirchenrenovierung der Stadtkirche St. Jakobus wird die katholische Gemeinde nun für mindestens ein Jahr Gastrecht in der evangelischen Kirche genießen und ihre Sonntagsgottesdienste dort feiern.

Hierfür zeigte sich Pfarrer Ralph Walterspacher sehr dankbar, der gemeinsam mit Pfarrer Gerald Winkler diesen Gottesdienst leitete und auch mit ihm zusammen die Predigt hielt.

Im Evangeliumstext ging es um die Saat, die ihre Zeit braucht, um aufzugehen. „Diese Zeit brauchen auch die Früchte der Ökumene, die teilweise in Lauda schon gewachsen sind“, so Pfarrer Walterspacher. Die gute Zusammenarbeit der Kirchenmusiker Volker Ernst und Christian Abelein sei zum Beispiel eine solche Frucht der Ökumene.

Diese „musikalischen“ Früchte genossen die Gottesdienstteilnehmer durch den gemeinsamen Gesang des evangelischen und katholischen Kirchenchors sowie des Kinderchors unter der Leitung von Isabel Waldecker. Christian Abelein und Volker Ernst wechselten sich an Klavier und Orgel ab, weitere Instrumentalisten bereicherten den Gottesdienst.

Der prächtige Erntedankaltar wurde vom Kinderhaus St. Marien sowie von F. Ernst und F. Schwarz von der evangelischen Gemeinde gestaltet. klgö