Lauda / Königshofen

150 Jahre Tauberbahn Ausstellungen und Besichtigungen, Sonderfahrten mit dem Adler-Nachbau, 40 Jahre Dampflokdenkmal, Mai-, Kunst- und Kulturmarkt

Lauda wartete mit tollem Programm auf

Archivartikel

Eine große Vielfalt bot der Festsonntag anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Tauberbahn insbesondere auch in der Eisenbahnerstadt Lauda.

Lauda-Königshofen. Nach der offiziellen Eröffnung des Festtages „150 Jahre Tauberbahn“ am Vormittag beim Bahnhof Lauda (wir berichteten in unserer gestrigen Ausgabe bereits) standen im Anschluss an den offiziellen Festakt sowohl im Bereich des Bahnhofareals als auch im Stadtkern bis in den späten Nachmittag hinein zahlreiche Aktionen und Attraktionen auf dem Programm.

Dazu zählten unter anderem Dampfzug-Pendelfahrten und ein historischer Sonderzug zwischen Wertheim, Lauda und Bad Mergentheim. Im Bahnhofsgebäude präsentierte die Gruppe „Historisches und Kulturelles Königshofen“ ihre vielbeachtete Ausstellung „150 Jahre Bahnhof Königshofen“.

Eine Fotoausstellung „Bahnhöfe - wie es früher war und wie es heute ist“ wurde von Angela Kaserer in der Bahnhofsunterführung und vor ihrer Bahnhofsbuchhandlung gezeigt. Die BSW–Fotogruppe Lauda führte einen Kurzfilm „Zugfahrt“ vor. „Das Leben der Eisenbahner“ wurde bei einer Führung des Heimat- und Kulturvereins Lauda durch die Eisenbahnsiedlung veranschaulicht.

Im Reisezentrum der Westfrankenbahn probierten sich Interessenten mittels eines 3D-E-Learningprogramms virtuell als Zugführer aus. Ebenfalls sehr rege angenommen wurde das Angebot, im hinteren Bahnhofsbereich in Lauda auf Gleis 12 mit dem historischen „Adler“-Nachbau aus dem Jahr 1835 ein Stück mitzufahren. Zudem waren verschiedene Lokomotiven wie etwa eine modernisierte VT 642 und historische E-Loks als auch Personenwagen, darunter der legendäre Rheingold, zu besichtigen.

Vor dem Bahnhofsplatz wurde auf einer Aktionsbühne ein umfangreiches Kultur- und Showprogramm dargeboten. Auftakt war am Vormittag ein musikalischer Frühschoppen mit den Heckfelder Musikanten. Ab Mittag gab es Vorführungen der Sportart Kangoo Jumps durch das Fitness-Studio „impuls Lauda“ sowie Aufführungen der Jazzdanceklasse und der Musikschulband der Schule für Musik und Tanz im Mittleren Taubertal.

Weitere Auftritte wurden von der Kindergarde des SV Edelfingen und zum Abschluss vom Duo „Lost Star“ mit Julius Leber und Felix Beitel präsentiert. Für das kulinarische Wohl sorgte der ETSV Lauda mit einer Bewirtung.

Ebenfalls vor dem Bahnhofsplatz hatten die sehr vielen Besucher die Möglichkeit, sich über zahlreiche Themen und Angebote zu informieren wie etwa zur Fahrgastinitiative „Pro Bahn“, zum Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) sowie unter dem Titel „Sicher drüber“ zum richtigen Verhalten und zur Unfallvermeidung an Bahnüberquerungen bei einer Kooperationsausstellung des ADAC, der DB und der Bundespolizei. Besonders spektakulär an diesem Stand war das Wrack eines an einem Bahnübergang verunfallten KfZ.

Die Gelegenheit zu Besichtigungen des Dampflok-Führerstandes und Filmvorführungen über die Aufstellung des Dampflokdenkmals vor 40 Jahren offerierten die Dampflokfreunde Lauda IG.

Weitere Aktionen und Angebote waren zum Beispiel die Präsentation eines Eisenbahnerraums im Heimatmuseum Lauda, Ausstellungen einer Eisenbahner-Mützensammlung sowie von Eisenbahnbildern, Lageplänen und weiteren Utensilien der BSW Fotogruppe Lauda in der Galerie „das auge“ und eine Wanderausstellung des Schülerwettbewerbs „150 Jahre Tauberbahn“ im Rathaus.

Begleitend zu dem Jubiläumsfesttag „150 Jahre Taubertalbahn“ fand in Lauda ein verkaufsoffener Sonntag mit Mai-, Kunst- und Kulturmarkt sowie beim Weingut Sack ein Genießermarkt statt (wir berichten noch).

Zwischen Bahnhof und der Innenstadt/Rathaus wurde ein kostenfreier Pendelverkehr mit dem Oldtimerbus „Romantische Straße“ angeboten.

Info: Eine Bildergalerie mit vielen Fotos vom Bahnjubiläum steht im fnweb. Zudem gibt es über den Tag in Lauda ein FN-Video, das auf dem YouTube-Kanal der FN sowie ebenfalls im fnweb zu finden ist.