Lauda / Königshofen

Abfuhr der braunen Biotonnen Ganz Harthausen und Teile von Lauda unter der Woche „vergessen“/ „Beauftragte Firma kämpft mit technischen und personellen Problemen“

Massive Probleme bei der Leerung sind begründet

Harthausen/Lauda.Dass mal ein Haus bei der Abfuhr der braunen Biotonne vergessen wird, kann passieren. Wenn in einem ganzen Straßenzug nicht zum angestammten Zeitpunkt geleert wird, dann ist das allerdings recht ungewöhnlich. Trifft es hingegen eine komplette Kommune, macht das die Einwohner sprach- und fassungslos. „Das stinkt zum Himmel – im wahrsten Sinne des Wortes“, meinte denn lapidar ein sichtlich verärgerter Einwohner im Igersheimer Gemeindeteil Harthausen. In der ganzen Ortschaft standen nämlich am Donnerstag gegen 20.30 Uhr sämtliche braunen Tonnen noch vor den Häusern – gefüllt. Und das bei Temperaturen von 30 Grad und mehr.

Eigentlich sollte das zuständige Entsorgungsunternehmen den Inhalt der Tonnen im Laufe des Donnerstagvormittags abtransportieren. In Igersheim oder Neuses ist dies auch planmäßig erfolgt, ebenso in den Weilern. Nur eben in Harthausen nicht.

Ortswechsel. Auch in Lauda im Bereich Julius-Echter-Straße (nahe des Schwimmbades) mit Seitenstraßen stehen zur gleichen Zeit am Donnerstagabend die braunen Tonnen noch an den Straßenrändern. „Ja, wir wurden vergessen“, erzählt eine Passantin im Gespräch. In der Eisenbahnerstadt war der angestammte Leerungstermin bereits am Mittwochmorgen. Somit war der Bioinhalt der Behälter zwei Tag der Hitze ausgesetzt. „Ich habe heute zwischen 14 und 18 Uhr mehrfach erfolglos versucht, beim Landratsamt anzurufen, um darauf hinzuweisen“, ruft ein junger Mann über den Gartenzaun.

Und woran liegt es, dass es zurzeit im Kreis vorkommt, dass in verschiedenen Orten die Biotonnen nicht zu jenen Terminen geleert werden, die im Abfallkalender aufgeführt sind? Dazu teilte Frank Mittnacht, Pressesprecher des Landratsamtes Main-Tauber auf Anfrage den Fränkischen Nachrichten mit: „Aktuell gibt es tatsächlich Probleme mit der flächendeckenden wöchentlichen Leerung der Biotonne. Die vom Abfallwirtschaftsbetrieb AWMT beauftragte Firma kämpft mit technischen und personellen Problemen.“ Die Entsorgungsfirma sei aber bemüht gewesen, bis Ende der Woche durch zusätzliches Personal und Einsatzfahrzeuge die nicht abgeholten Biotonnen noch zu leeren.