Lauda / Königshofen

Landespolitik Städte und Gemeinden im Main-Tauber-Kreis erhalten über 5,5 Millionen Euro

Millionen für den Städtebau

Main-Tauber-Kreis.„Die heute veröffentlichten Zahlen zur Städtebauförderung durch das Wirtschaftsministerium sind ein großer Schritt in die richtige Richtung“, so MdL Dr. Wolfgang Reinhart anlässlich der bewilligten Gelder aus Stuttgart. Das städtebauliche Jahresprogramm gebe den Kommunen vor Ort die nötige Planungssicherheit und Perspektive für wichtige Projekte.

„Es ist wichtig, dass gerade im ländlichen Raum das gebaute kulturelle Erbe erhalten werden kann, gleichzeitig aber auch die Lebensqualität für die Bürger gesteigert wird“, so Reinhart weiter.

Insgesamt werden an die Städte und Gemeinden im Main-Tauber-Kreis über 5,5 Millionen Euro ausgeschüttet. Im Einzelnen werden folgende Maßnahmen gefördert:

Grünsfeld, Stadtkern III 850 000 Euro, Igersheim, Ortskern III 900 000 Euro, Külsheim Prinz-Eugen-Kaserne 500 000 Euro, Külsheim Stadtkern IV 300 000 Euro, Lauda-Königshofen Bahngelände 800 000 Euro, Lauda-Königshofen Eisenbahnvorstadt, Hexenstock 700 000 Euro, Weikersheim Stadtmitte III 440 000 Euro, Wertheim Kernstadt 450 000 Euro und Niederstetten Stadtkern II 648 000 Euro speziell für das Projekt Erneuerung Heimatmuseum und Bürgertreff.

Trotz mehrfacher Überzeichnung werden damit zahlreiche Projekte im Kreis gefördert werden, die den hohen städtebaulichen Handlungs- und Entwicklungsbedarf in den Städten und Gemeinden des Landkreises widerspiegelten, so der Abgeordnete.

„Gerade in Zeiten von Rekordsteuereinnahmen ist es wichtig, dass wir die Menschen vor Ort angemessen berücksichtigen und fördern“, so Reinhart.

Vom Gesamtbudget von 244 Mio Euro entfalle damit ein erheblicher Teil auf den heimischen Kreis. Flächenaktivierung, Schaffung von Wohnraum, wie auch der Schwerpunkt von Konversionsmaßnahmen seien damit für den Kreis ein großer Gewinn. cdu