Lauda / Königshofen

Fröhliches „Wirtshaussingen“ Gelungene Veranstaltung von Freiwilliger Feuerwehr und Musikkapelle Messelhausen sorgte für eine Steigerung der Attraktivität im Dorf

Mit „Ohrwürmern“ Ortsleben bereichert

Zu einem fröhlichen „Wirthaussingen“ hatten die Freiwillige Feuerwehr und die Musikkapelle ins Sportheim des VfB Messelhausen aufgerufen.

Messelhausen. Das Messelhäuser „Wirtshausingen“, das in diesem Jahr zum dritten Mal veranstaltet wurde, stand erneut unter dem Motto „Gemeinsam singen, gute Unterhaltung und Genuss eines gemütlichen Abends bei leckeren Schmankerln“. Ortschaftsrat und Moderator Werner Schmitt durfte zahlreiche Besucher sowohl aus Messelhausen, darunter zum Beispiel betreute Bewohner des Schlosses, als auch aus benachbarten Ortschaften begrüßen. Instrumental begleitet wurde der Abend abermals von Martin Neckermann aus Vilchband am Keyboard.

Nach einem kurzen Probeversuch im Vorjahr wirkte diesmal Gerhard Weiß aus Bad Mergentheim erstmals teils ergänzend, teils abwechselnd mit Neckermann ebenfalls am Keyboard mit. Als stimmungsvollen Auftakt präsentierte Neckermann ein Medley mit populären Walzer- und Stimmungsmelodien zum Mitschunkeln.

Im weiteren Verlauf folgten populäre Lieder wie zum Beispiel „Ein Heller und ein Batzen“, „Freut Euch des Lebens“, „Kein schöner Land“, „Hoch auf dem gelben Wagen“, „Nach Hause gehen wir nicht“, „Wer soll das bezahlen“ und „Rock mi’ heit’ Nacht“. Dazwischen brachte Schmitt als Entertainer die Gäste immer wieder mit lustigen Geschichten und Witzen zum Lachen. Für die Bewirtung sorgte ein Helferteam der Musikkapelle und der FFW-Abteilung.

Das „Wirtshaussingen“, das auf Schmitts Idee und Initiative hin vor zwei Jahren erstmalig in Messelhausen angeboten wurde, gehört zu den Veranstaltungsofferten, um das gesellschaftliche Leben und Zusammenkommen in dem Lauda-Königshofener Stadtteil, der mitsamt dem Weiler Hofstetten und Hof Marstadt derzeit rund 330 Einwohner zählt, weiterhin zu beleben. Dies scheint umso wichtiger, nachdem die Ortschaft in den vergangenen Jahren einige heftige Rückschläge erleiden musste.

So wurde das Schloss Messelhausen, das Jahrzehnte lang Konvent, Gästehaus und Tagungsstätte des Augustinerordens war, von diesem an einen privaten Investor verkauft. Mit der damit verbundenen Auflösung des Augustinerklosters und -konvents wurde nicht nur die bis dahin von den Fratres betreute, nebst Messelhausen insgesamt sechs Pfarrgemeinden umfassende Seelsorgeeinheit zerstückelt und gänzlich neustrukturiert, sondern fiel unter anderem auch das traditionelle Augustinusfest weg, das regelmäßig am letzten Augustsonntag unter Federführung des Kloster-Fördervereins organisiert und veranstaltet wurde sowie Jahr für Jahr unzählige Besucher nach Messelhausen gelockt hatte.

Die Schließung des örtlichen Kindergartens vor zwei Jahren, nachdem dessen Betrieb bis dahin noch aufrechterhalten wurde, 2017 das Ende des jährlichen Maifischens mit Festbetrieb und des jeden August präsentierten Sommernachtsfests am Marstadter See sowie die Einstellung des regulären Spielbetriebs der Fußballabteilung des VfB im Sommer 2010 waren weitere erhebliche Handicaps für Messelhausen, die einhergehend gleichfalls zu einem Rückgang an attraktiven Aktivitäten und Veranstaltungen vor Ort führten.

Zwar wurden freilich bei Weitem nicht alle Verluste kompensiert werden, jedoch wurden immerhin einige Einrichtungen und Attraktionen neu geschaffen.

Zum Beispiel veranstaltet die VfB-Abteilung Agilty-Hundesport seit ihrer Gründung im Frühjahr 2013 jährlich am Pfingstwochenende das „Klostercup“-Turnier, zu dem stets mehrere Hundert Teilnehmer aus (fast) ganz Deutschland nach Messelhausen kommen und das sich auch bei Zuschauern aus dem Ort und darüber hinaus zu einer beliebten Attraktion mitsamt seiner Bewirtung im Sportheim entwickelt hat.

Außerdem befindet sich seit rund zwei Jahren die Geschäfts- und Leitstelle des Malteser Hilfsdienstes Lauda-Königshofen nach Sanierung und Umbau des ehemaligen Augustinerklosters in einem Seitentrakt des Schlosses. Darüber erfreut sich der Augustinusweg mit seinen vier Wegeschleifen mit jeweiligen Start- und Zielpunkt in Messelhausen mitsamt den mehrmals im Jahr durchgeführten Augustinusweg-Tagen auch weiterhin großer Beliebtheit.

„Wir möchten wieder regelmäßig einige Veranstaltungen und Attraktionen pro Jahr im Ort anbieten“, betont Ortsvorsteherin Karola Kuhn ein Motiv für das „Wirtshaussingen“ und andere Aktivitäten.

„Ich finde es sehr gut, dass es weiterhin gesellige Angebote im Ort wie zum Beispiel die Gelegenheit zum Singen traditioneller Lieder gibt“, unterstreicht Christian Hofmann, Mitglied des Vorstandsteams des VfB Messelhausen, der auch diesmal wieder das Sportheim für die gesellige Veranstaltung zur Verfügung stellte.

Zugleich hoffen die Organisatoren und Veranstalter, dass sich das „Wirtshaussingen“ nach seiner dritten erfolgreichen Auflage zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungsjahreskalender Messelhausens etablieren wird.