Lauda / Königshofen

Mittwoch, 3. Oktober In Oberbalbach findet ein Benefiz-Wandertag statt / Einnahmen kommen der Forschung zugute

Mukoviszidose den Kampf ansagen

Archivartikel

Oberbalbach/Main-Tauber-Kreis.Wer sowohl beim Wandern einen Tag in der Natur erleben als auch eine wohltätige Initiative unterstützen möchte, hat dazu am Mittwoch, 3. Oktober, ab Oberbalbach eine sehr gute Gelegenheit dazu.

Im Rahmen der Volkswandertage veranstaltet das Team Franken-Hohenlohe einen Benefiz-Wandertag zugunsten von „Mukoviszidose“ mit Start und Ziel an der Turn- und Festhalle (Balbachstraße 60). Die Startzeiten sind von 7 bis 13 Uhr, Zielschluss ist um 17 Uhr.

Zur Auswahl stehen drei markierte Wanderstrecken mit einer Länge von sechs, zehn und 20 Kilometer. Von der Startgebühr geht ein Euro direkt an „Mukoviszidose“ für das Haus „Schutzengel“ in Hannover. Auch Nordic-Walker sind bei dem Benefiz-Wandertag als Teilnehmer willkommen.

Auf den Wanderstrecken sind Verpflegungsstellen eingerichtet, an denen jeder Teilnehmer mit gültiger Startkarte kostenlos ein Getränk zur Stärkung erhält. Zudem ist am Start- und Zielort in Oberbalbach eine Bewirtung geboten.

Das Team Franken-Hohenlohe ist eine seit einigen Jahren bestehende Gemeinschaft von einigen Wandervereinen der Region Franken-Hohenlohe.

Ihm gehören die Vereine Wanderfreunde Edelfingen, AMC Laudenbach, Wanderverein Vorbachzimmern, Wanderfreunde Creglingen, Hohenloher Wandergermanen Schrozberg, TSV Rothenburg, Wanderfreunde Crailsheim, SC Buchenbach, Wanderverein Schöntal-Westernhausen, Wanderfreunde SV Tiefenbach und Wanderverein Heuholz an.

Wertung für Volkssportabzeichen

Der Wandertag wird nach den Richtlinien des Deutschen Volkssportverbandes durchgeführt und für das Volkssportabzeichen gewertet. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt. Schirmherrin ist Schauspielerin Michaela May, seit 1990 „Schutzengel“ und Botschafterin für an Mukoviszidose erkrankte Menschen sowie seit 2014 Ehrenmitglied der Patientenorganisation „Mukoviszidose“, deren Ziel es ist, jedem Betroffenen ein möglichst selbstbestimmtes Leben mit der Krankheit zu ermöglichen.

Unter dem Motto „Deutschland wandert – Deutschland hilft“ ist dieser Aktionstag für alle Wanderfreunde eine günstige Möglichkeit, der bisher unheilbaren Krankheit Mukoviszidose den Kampf anzusagen, da mit den Startgebühren und Spenden Forschungsprojekte in diesem Bereich gefördert werden.

Mukoviszidose (zystische Fibrose) ist eine der häufigsten angeborenen Stoffwechselkrankheiten, an der in Deutschland rund 8000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene leiden. Wesentliche Symptome sind chronischer Husten, schwere Lungenentzündung, Verdauungsstörungen und chronisches Untergewicht. Jedes Jahr kommen etwa 200 Kinder mit Mukoviszidose auf die Welt. Noch immer sterben viele junge Menschen an dieser Krankheit, bevor sie erwachsen sind. „Mukoviszidose“ setzt sich bereits seit mehr als 50 Jahren für Menschen mit der Erkrankung ein.

Zuhause auf Zeit

In seinem Patienten- und Angehörigenhaus „Schutzengel“ in Hannover, das in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum feiern kann, fanden seit 2008 über 860 Menschen mit ihren Familien ein Zuhause auf Zeit. Viele Eltern wohnen mehrere Wochen oder auch Monate in dem Haus, damit sie in der Nähe ihrer Liebsten sein können, wenn diese an der Medizinischen Hochschule eine neue Lunge oder Leber transplantiert bekommen oder in der Klinik behandelt werden. „Ich danke den teilnehmenden Wandervereinen und Wanderern, dass sie auch in diesem Jahr wieder mit dieser Aktion das Haus ´Schutzengel‘ unterstützen“, lässt Schirmherrin Michaela May verlautbaren.

„Mit Hochachtung werden wir Ihre tolle Aufgabe, Menschen mit der unbarmherzigen Krankheit Mukoviszidose zu unterstützen, ihr Leiden zu lindern und ihr Leben lebenswerter zu gestalten begleiten und wünschen Ihnen viel Erfolg“, teilt Christian-Andreas Strube, Ortsvorsteher im Lauda-Königshöfer Stadtteil, an die engagierte Wanderfreunde des Teams Franken-Hohenlohe mit. pdw