Lauda / Königshofen

Kirchenchor St. Jakobus Cäcilienfeier mit Ehrung verdienter Sänger

Musikalische Impulse für Stadt und Kirche

Lauda.Alljährlich, am Freitag nach dem Namenstag der Heiligen Cäcilia, veranstaltet der Kirchenchor St. Jakobus Lauda seine Cäcilienfeier mit Chorversammlung, um den vielen Sängern, dem Dirigenten und den Ehemaligen Danke zu sagen für das vielfältige Engagement, das jeder und jede Einzelne in dieser Gemeinschaft erbringt. So wurde auf ein ereignisreiches Jahr zurückgeschaut, ebenso ein Blick auf das Kommende geworfen.

Herbert Leitner, einer der beiden Schriftführer, rief in seinem Bericht die musikalischen und geselligen Höhepunkte des vergangenen Jahres ins Gedächtnis. Insgesamt 14 Auftritte absolvierten die Chormitglieder und zeigten dabei ein breites Repertoire.

Dass der Chor auch über die Seelsorgeeinheit hinaus wirkt, zeigten Gemeinschaftsprojekte mit anderen Chören (etwa bei einem Chortag anlässlich des Reformationsjubiläums in Wertheim) sowie Auftritte auf dem Weihnachtsmarkt, bei einer Autorenlesung und bei den jährlichen Singstunden in den Altenheimen.

Daneben wurde mit dem Jugend- und Projektchor „Laudamus“ (Gestaltung der Osternacht und des Patroziniums mit moderner Musik) und dem Kammerchor „Ludensis“ (Gestaltung der Christmette) auch Nicht-Mitgliedern die Möglichkeit geboten, gemeinsam gute Musik zu machen.

Dass auch in Zukunft mit guter Musik aus Lauda zu rechnen ist, daran ließ die Ansprache des Chorleiters Christian Abelein keinen Zweifel. Den aus 50 jungen bis alten Sängern bestehenden Chor sieht er stimmlich weiterhin auf einem guten Weg und mit ihm hat er auch für das kommende Jahr einiges vor. So wird schon jetzt für ein Passionskonzert im März geprobt, bei dem die Markuspassion von Reinhard Keiser erklingen wird.

Dass den Kirchenchor St. Jakobus Lauda mehr als Musik auszeichnet, wurde ebenfalls im Bericht von Herbert Leitner deutlich. Grillabende, Stammtische, gemeinsame Wanderungen und die Adventsfeiern sind wichtige Bausteine, die den Zusammenhalt dieses Chores ausmachen. Pfarrer Walterspacher dankte auch im Namen der Seelsorgeeinheit für ein „Engagement, das weit über den liturgischen Dienst hinausgeht“.

Anlass zum Feiern boten aber auch drei Jubiläen. Seit zehn Jahren bereichern Gisela Hönninger sowie Annelie und Reinhard Tomasch bereits den Chor und wurden dafür vom Vorsitzenden René Rippien, der stellvertretenden Vorsitzenden Leonore Herrschlein sowie dem Dirigenten Christian Abelein mit einer Urkunde, Blumen und einem kleinen Präsent geehrt. pm